Hat Gott die Welt erschaffen? | Harald Lesch

Am 22 Feb 2017 veröffentlicht
Die Frage, wer die Welt erschaffen hat, treibt die Menschen seit Jahrtausenden um. Eine eindeutige Antwort konnte noch niemand darauf geben - Harald Lesch erklärt, warum.
Dieses Video ist eine Produktion des ZDF, in Zusammenarbeit mit objektiv media.
Abonnieren? Einfach hier klicken - de-tv.net/username-terrax_leschundco
Mehr Informationen zu Terra X findet ihr hier - www.terra-x.de
"Leschs Kosmos" gibt es auf dieser Seite - www.zdf.de/wissen/leschs-kosmos
Terra X bei Facebook - facebook.com/ZDFterraX
Grafiken: Kurzgesagt - In a Nutshell

KOMMENTARE

  • forum.misawa.de/archive/index.php/t-11166.html?s=7a6c5e52802883ea5cff0ac063117a7f Bitte ganz besonders das zweite Kapitel lesen, weil es sich dort um das Atom handelt.. Vielleicht öffnet dies eine andere Perspektive.. oder auch nicht!!?

  • An die Evolution zu glauben, ist das etwa keine Religion?

    • Nein, wer an eine Religion bzw. Einen Gott Glaubt nimmt automatisch den Glauben an Übernatürliches, Transzendentes, Übermenschliches an. Das tut die Evolutionstheorie nicht....das macht keine Wissenschaft bzw. Wissenschaftliche Arbeit die den Namen verdient hat.

  • Ich hab selten so einen Schwachsinn - gehört ! Evolutions (THEORIE) !!! dir größte Irrlehre - sie hat die meisten Menschen vergiftet ! Wissenschaft ist gottfrei .... ja das wünschten sich viele .....

    • (Biologische) Evolution ist keine Lehre, sondern der Prozess, den wir 'Leben' nennen. Die Evolutionstheorie erfasst und beschreibt diesen Prozess. Ob sich diesbezüglich irgendjemand irgendetwas wünscht oder nicht wünscht ist dabei unerheblich.

  • Heute hab ich mir beim Fahrrad fahren vorgestellt das wir Tiere sind

    • Wir sind per Definition Tiere? Halt nur etwas klügere Tiere...aber Tiere

  • "Hat Gott die Welt erschaffen" ist ungleich "Hat Gott den Mensch erschaffen". Die wissenschaftliche Argumente für Evolutionstheorie sind gut und ziemlich unumstößlich. Daraus abzuleiten dass es keinen Gott gibt oder unsere Welt von keinem erschaffen wäre ist aber nicht ganz richtig und mich stört es dass die Videoüberschrift es anstößt. Wenn man sich zum Beispiel den geringen Spielraum anguckt in dem unsere Naturkonstaten liegen müssen, um unsere Entstehung zu ermöglichen, liegt es auch Wissenschaftlern nahe an einen Gott zu glauben, der alles Erschaffen hat.

  • Man muss unterscheiden zwischen Makro- und Mikroevolution! Mikroevolution ist ein gegeben Fakt, der so in der Natur und beobachtet wurde und nachgewiesen wurde! Es beschreibt die Anpassung an natürliche Umstände, bedingt durch eine hohe Variabilität der Nachkommen und das vermehrte reproduzieren der angepassteren Individuen. Dies passiert immer innerhalb einer Art und oder Rasse. Rassen können sich untereinander fortplanzen und auch ihre Nachkommen können sich weiter fortplanzen. Paaren sich aber Individuen einer Art untereinander, wie z.B. Pferde und Esel oder auch Löwen und Tiger, entstehen Nachkommen die in der Regel Unfruchtbar sind und keine Nachkommen bekommen können. Somit ist Art übergreifende Fortpflanzung in der Natur nicht möglich. Um zu Makroevolution zurückzukehren- diese beschreibt die Entwicklung aller heute lebenden Spezien, inklusive des Menschen, zurück zu einem Urorganismus. Im Meer entstanden die Fische, später die Amphibien welche an Land gingen, aus ihnen entwickelten sich die Reptilien und zu guter letzt aus ihnen unabhängig voneinander die Vögel und Säugetiere. Soweit die Theorie. Leider ist eben diese Theorie nichts weiter als ein Versuch sich den Ursprung des Lebens zu erklären. Dieser Ursprung kann für uns einer jedoch auf wissenschaftlicher Basis bis heute nicht nachgewiesen werden, sondern lediglich erahnt. Ebenso ist der Ausdruck "Wissenschaft ist Gottlos" ein Ausspruch der den Kern der Religion außer Acht lässt. Dabei geht es um Glauben und nicht um Wissen. Glaube bedarf keines Beweises, da eben das Glauben die Essenz des Hoffens enthält. Zu guter letzt sei gesagt, dass ohne die wissenschaftliche Hochblüte der islamisch- arabischen Zeit die Wissenschaft welcher wir uns heute bedienen, vermutlich noch nicht so weit fortgeschritten wäre. Eben diese Wissenschaft wurde durch den Islam voran getrieben und führt daher diesen Ausspruch ad absurdum.

    • Makro ist eben einfach nur ganz viel Mikro. Das versteht sogar mein Wellensittich.

    • "Man muss unterscheiden zwischen Makro- und Mikroevolution!" Nö. Ende der Geschichte.

    • Younes El: Wie Ralf schon sagte, sind es irgendwie immer nur die Kreationisten, die die Unterscheidung in Mikro und Makro machen. Du sagst jetzt wenigstens klar, dass es dir um "Art" geht - viele andere können keine klaren Aussagen darüber treffen wo denn die Grenze zischen Mikro und Makro überhaupt ist. Ich wüsste nicht warum das Kriterium "können sich nicht miteinander Fortpflanzen" irgendeine Rolle spiele sollte. Mops und Windhund sind z.B. schon zwei Zweige von Wolf-Nachfolgern, die sehr unterschiedlich sind. Nehmen wir an eine Mops- und eine Windhundpopulation würden jeweils auf einsamen Inseln sein. Und die würden dann immer wieder isoliert weitergezüchtet werden, ebenso extrem wie in den letzten 100 Jahren. Ohne dass sich da was ist anderen Hunderassen mischt. Warum sollte da nicht irgendwann der Punkt kommen, dass die beiden keine gesunden Nachkommen mehr zeugen können? Es gibt Beobachtungen von Vögelpopulationen, wo sich in Kurzer Zeit Arten abgespaltet haben. Mir scheint es stattdessen eher absurd anzuerkennen, dass Mops und Windhund einen gemeinsamen Vorfahren haben, aber Grevyzebra und Steppenzebra nicht.

    • Die Begriffe 'Mikroevolution' und 'Makroevolution' werden von Kreationisten und anderen Religioten immer wieder gerne zu Propagandazwecken missbraucht. Der Evolution ist das allerdings egal; sie findet einfach statt, ohne religiös verwirrte Lügenbolde um Erlaubnis zu fragen. Und selbstverständlich ist die Entwicklung des Lebens vom einfachsten Prokaryoten über Eukaryoten, erste Mehrzeller bis hin zu hoch komplexen Lebensformen wie Menschen, Tieren und Pflanzen zweifelsfrei belegt und verstanden. Ebenfalls ist klar, wie und warum die dazu notwendigen Grundbausteine (Aminosäuren) entstehen; lediglich der Mechanismus, der hinter deren Entwicklung zu ersten primitiven Zellformen steckt, entzieht sich bisher noch unserem Verständnis. Wer allerdings nichts wissen will, der wird auch niemals etwas wissen.

  • Der Atheist begreift das Leben als Aufgabe und als Chance, etwas daraus zu machen. Der Religiot lässt sich auf später vertrösten.

  • Oh mein Gott, bei manchen Kommentaren bräuchten manche Menschen Religions-oderPhilosophieunterricht : Gott ist die Idealvorstellung des Menschen, also friedlich und intelligent zu sein. Ein intelligenter Mensch glaubt natürlich nicht wortwörtlich alles, was in der Bibel steht. Man legt es sich vernünftig aus oder man handelt einfach so sozial ohne an Gott und die Bibel zu glauben...

  • Evolutionisten hier hängen selbst in der aktuellen Wissenschaft hinterher... Die meisten Wissenschaftler sind durch die eigenen Beobachtungen und Erkenntnisse dazu gezwungen worden, die Schlussfolgerungen der Evolution zu überdenken. Man nehme die aktuelle Quantenphysik, die aktuellen Erkenntnisse der DNA und der Information. Die Kirche hat Wissenschaft vorangetrieben, Menschen die Gottesfürchtig die Schöpfung beobachtet, es niedergeschrieben und für die Menschheit positive Errungenschaften geleistet haben. Irgendwann musste der Mensch dann ja leider die positive in eine negative Sache umkehren: Herzlich Willkommen in der Evolution - Atheisten sollten eigentlich Antitheisten heißen, so hasserfüllt wie sie Gott gegenüber sind. Eine andere Sache: mal darüber nachgedacht warum die meisten großen Atheisten- Verteidiger ein gestörtes Vater Sohn/Tochter Verhältnis hatten? Wie kann man nur einen Gott lieben der sich selbst Vater nennt? Wie kann man nur an einen Gott glauben? So tyrannisch wie es hier auf der Welt zugeht muss Gott wohl auch sein! Tut mir ein gefallen und betreibt tatsächlich Wissenschaft indem ihr mal Antworten auf eure Fragen bekommt! Der Mensch ist es der diese Welt zu dem gemacht hat was sie ist, und Verbesserung gibt es nur durch Veränderung der Seele. Und Veränderun der Seele gibt es nur wenn ihr mal anfängt eure Stolzen Köpfe mal wirklich in den Himmel zu heben und mal wirklich darüber nachzudenken wie man um alles in der Welt einen so großen Glauben haben kann an ein Zufall zu glauben. Verschließt eure Augen nicht vor der Wahrheit, sondern seid ehrlich zu euch selbst wenn Ihr meint ihr seid auf dem richtigen Weg

  • Antwort nein

  • Fliegende Spaghetti hätten es auch sein können. Müssen nicht mal intelligent sein. :-)

  • Was sich nach meinem Dafürhalten sicher nicht aufrecht erhalten lässt, ist die These, dass Geist/Bewusstsein nur ein zufälliges Nebenprodukt in einem völlig ungeistigen/materiellen Universum ist. Denn rein physikalisch betrachtet, braucht es keinen Geist. Das Handeln von Mensch und Tier lässt sich durch physikalische und chemische Mechanismen erklären, oder aber wir verlassen den Boden der Wissenschaftlichkeit. Also wenn diese Mechanismen ausreichend sind, dann ist das subjektive Erleben, das Mensch und Tier dabei oft haben, im Grunde überflüssig. Evolutionär gesehen könnten sie genauso gut als "Zombies" ohne subjektives Erleben funktionieren, als reine Biomaschinen. Der Schluss, den ich daraus ziehe, ist: Wir leben nunmal in einem Universum, das grundsätzlich auch eine subjektive Seite hat (auch wenn sie oft unbewusst ist), und das ist keineswegs eine Selbstverständlichkeit.

    • Das wäre dann eine Art Panpsychismus, also die Ansicht, dass das ganze Universum im Grunde "belebt" ist. Es wäre auch eine Form von Eigenschaftsdualismus: Das eine und unteilbare Universum hat sowohl physische als auch geistig/seelische Eigenschaften. Aber ich muss zugeben, es lässt sich nicht beweisen, dass wirklich überall auch geistig/seelisches Potenzial steckt. Wir können ja nicht mal streng beweisen, dass andere Menschen ein subjektives Innenleben haben, es ist nur eine sehr glaubwürdige Annahme. Es könnte also auch sein, dass doch eine Art Substanzdualismus zutrifft, dass also das subjektive Innenleben von etwas ganz und gar unphysischem kommt, und das könnte man sich als "göttlichen Funken" und als Seele vorstellen. Das sind nun zwei ganz verschiedene Szenarien, die ich für möglich halte. Entweder Panpsychismus und Eigenschaftsdualismus - oder aber die subjektive Seite kommt "von aussen" ins Spiel und ist nicht ursprünglich Teil des physischen Universums. Wenn der Eigenschaftsdualismus zutrifft, ist der individuelle Mensch ein Ereignis ohne festen Kern, etwa vergleichbar mit einem Wirbelsturm in der Luft oder einer Welle im Wasser. Denn auch wenn ein grosser Teil der Neuronen der Grosshirnrinde das ganze Leben über gleich bleibt - auf der subatomaren Ebene gibt es viel weniger Konstanz. Der Grossteil der Masse der Protonen und Neutronen kommt schliesslich von den virtuellen Quarks und Gluonen, die ständig neu entstehen und vergehen, und auch die Elektronen werden als stehende Energiewelle beschrieben. Den Tod kann man sich dann als Auflösung und Einswerden mit allem vorstellen. Inklusive Recycling, denn aus toter Materie entsteht wieder neues Leben, und da man ohnehin nie einen festen Kern der Individualität hatte, kann man durchaus sagen, dass man in allem "weiterlebt". Sollte aber der Substanzdualismus zutreffen, dann wäre natürlich die eigene Seele, der eigene göttliche Funke ein Kern der Individualität, der den physischen Tod überdauern könnte.

  • Der Blitz ist ein tolles Beispiel, warum läuft alles so ab wie sie es beschreiben? Die Wissenschaft richtig verstanden und interpretiert zeigt Gottes Genialität. Auch die verschiedenen vorderen Gliedmaßen kann auch darauf hindeuten das sie vom selben Entwickler stammen. Auch wir verwenden Schrauben weil sie sich bewährt haben, aber je nach Anwendung größer oder andere Form, so auch die Gliedmaßen. Die Wissenschaft ist neutral, aber die Fakten werden immer ausgelegt und hier hört die Neutralität auf. Übrigens so modern ist die Evolution gar nicht. Schon immer versuchte der Mensch Gott zu ersetzen.

  • Es gibt 10.000 Götter. Der Religiot denkt: die sind alle Fake - nur *meiner* nicht. Der Atheist denkt ganz einfach nur *einen* Schritt weiter.

  • Es gibt Gott und ich glaube an Gott ❤❤

  • Kurze Antwort: Nein

  • und dass mit die chromosomen müssen wir nicht wiederlegen weil es eh keiner weiß oder? mit dem thema könnte ich jetzt alles wiederlegen was du gesagt hast. aber das stimmt, wenn jemand etwas glaubt und fest entschlossen ist, ist es egal ob man ihm etwas ins gesicht hält er wird es nicht glauben. und schon vor lange zeit wurde gott bewiesen also ist es kein glaube mehr sondern wissen. der glaube ist lediglich nicht an gott zu glauben. was war vor dem urknall? absolut nichts. also warum sagen wir dann das es einen urknall geben muss, wenn es davor nicht gab denn ihn auslösen hat können? und wenn wir daran glauben das es zufall war und es nur eine ketten reaktion war, was von etwas anderem ausgelöst wurde, was war dann der auslöser dafür? wir könnten ewig so weiter machen weil es unendlich so weiter gehen würden, aber bevor ein domino stein überhaupt fällt muss derjenge vor ihm fallen, und wenn es unendlich zurück geht würde der letzte domino stein niemals fallen. also wären wir nicht hier wo wir jetzt sind. deshalb muss es etwas geben was ausserhalb dieser regelung existiert und der alles erschaffen hat. sei es durch zufall oder mit bedacht. ich will hier keine diskussion anfangen. mir meine religion und ihr eure. glaubt an was ihr wollt, aber jeder atheist hat schiss wenn er weiß das er bald sterben wird weil ihr euch mit eurer theorie nicht sicher seit. dieses leben is vergänglich und richtig religiöse menschen haben keine angst davor zu sterben.

    • "und schon vor lange zeit wurde gott bewiesen" Aha - DU hast ihn also. Den Gottesbeweis, um den sich ungezählte Philosophen und Religionsspezialisten seit Urzeiten vergebens bemühen. Hurra! Na, dann lass mal hören. :-)

  • Hier reden alle von der nicht wiederlegbaren Evolution und Herr Lesch kommt echt mit 3. Nippeln 😂😂😂 das Herr Lesch sind Mutationen keine Evolution. Wer ein wenig recherchiert wird feststellen dass die Evolutionstheorie nie bewiesen wurde und nicht wenige Kollegen schon zu der Zeit wiedersprochen haben. Und besser noch auch für jeden direkt hier auf DE-tv nachzusehen unzählige bewiesene Studien Forschungen am einfachsten das Bärtierchen 😉 Gott ist im Wasser. Piece

    • +Gyula David Dein Kommentar bezeugt ziemlich gut, dass du den Sachverhalt immer noch nicht verstanden hast (oder gar nicht verstehen willst). Wenns dich wirklich interessiert und du willst, dass ich nochmal auf deinen Kommentar eingehe musst du deine Behauptungen schon etwas genauer ausführen - in einem verständlichen Deutsch bitte.

    • Also das ist mal ausgemachter Mumpitz. Zumal die Art von der der Mensch abstammen soll lange vorher ausgestorben war, und die Wissenschafter die des verbockt haben erfinden dann in die Lücken rein wie dies brauchen. Und das bsp wie man's dreht und wendet findet ja gar keine anwendung.gut dann stammt ihr halt von Affen ab, deiner These nach, denn mehr ist es nicht da nochmal die heutige Wissenschaft es WIEDERLEGT hat, Jesus. Können wir von ausgehen dass sich daher bald die Affen in Menschen weiterentwickeln ^^

    • +Gyula David *"ch frage immer gern wenn der Mensch vom Affen abstammt, wieso gibt es dann Affen oder noch Affen."* Das ist eine blödsinnige Frage. Die modernen Affen sind nicht unsere Vorfahren sondern unsere Cousins. Wir stammen beide von einer Primatenart ab, die es übrigens nicht mehr gibt. Das ist ungefähr so intelligent als würdest du fragen "wenn du einen Bruder hast wie kanns sein dass es deine Eltern noch gibt?" *"Da zum zeugen immer zwei gehören ist klar dass man nicht gleich ausschaut"* Dadurch kommt es bei Lebewesen mit zweigeschlechtlicher Fortpflanzung unter anderem zu Mutationen. *"So wie wir Evolution auch in Entwicklung meinen gebrauchen ja, aber nicht die Evolutionstheorie wie sich uns erzählt wird"* Was erzählt dir "die Evolutionstheorie" denn?

    • Ich frage immer gern wenn der Mensch vom Affen abstammt, wieso gibt es dann Affen oder noch Affen. Da zum zeugen immer zwei gehören ist klar dass man nicht gleich ausschaut. Was im Grossteil der Tierwelt immer mehr nachlässt. So wie wir Evolution auch in Entwicklung meinen gebrauchen ja, aber nicht die Evolutionstheorie wie sich uns erzählt wird

    • Ist es laut den Elitewissenschaftlern die nachweislich nur duplizieren und Mist verzapfen allein durch das entschlüsseln der DNA ist die bis dahin nichteinmal bewiesene Evolutionstheorie klar wiederlegbaren worden. Ich denke zu wissen wie's gemeint ist, aber die Evolutionstheorie aus dem Wasser affe Mensch ist Schwachsinn und auch dadurch wiederlegbare dass man bewiesen hat die bisher 4 Arten der Urmenschen sind seperaten Gattungen die nichts miteinander zu tun haben. Das der Mensch immer schlanker wird immer mehr Haar abwirft von Generation zu Generation ist eher auf das Blut zurück zu führen.

  • Lesch lass doch bitte deine Idiotischen Themen was willst du uns jetzt über Gott erzählen du kleiner Wurm und alleswisser langsam machst du dich echt lächerlich leb du mal in deiner Fantasie Welt und las die Leute mit deinem Scheis in Ruhe.Deine Komplexe wünsch ich echt keinem Mensch ,behalte die mal für dich.

  • Und was ist wenn die Religion mit der Wissenschaft in Einklang ist, harmoniert!? Wie ist es dann wenn es vor 1400 Jahre beschrieben wurde, welche Stadien ein Embyro durchmacht bis es sich zu Mensch entwickelt, und es exakt beschreibt das die Entwicklungsphase in 40 Tagen Millionen von Zellen so sein Zweck erfüllt, der Reihe nach. Das aus diesem Zellenwirbel, Haut Knochen, und dann die Organe werden? So Perfekt gerichtetet das alles seinen Sinn und platzt hat und zweck erfüllt. Wovon muss man dann sprechen? Zufall, oder Perfektion? Man muss doch gestehen dass alle Organe ihren Rechten Platz haben, bei allen Lebewesen. Ist es nur Zufall dass das Herz nicht im Kopf sich entwickelt sondern in der Brust, das die Beine unten sind nicht oben ich meine damit dass alles seinen rechten Platz hat. Ist das alles zufall? Wenn ja dann glaube ich an Zufälle!

    • +Sertan EkenMan das ist die ausschweifenste Höllendrohung seit langem. Danke dass du dich dazu entschieden hast dem stereotypischem Fundi zu entsprechen.

    • +Sertan Eken 1. Um erst Epikur zu zitieren: "Das schauerliste Übel als, der Tod, geht uns nichts an. Denn so lange wir existieren ist der Tod nicht, und ist der Tod existieren wir nicht mehr." Danach Orson Welles: "Wir kommen alleine auf die Welt, wir Leben alleine, wir sterben alleine. Nur unsere Liebe und Freundschaft können uns für einen kurzen Augenblick die Illusion erschaffen, nicht alleine zu sein." Ich bin Atheist und sehe den Tod genau so. Unser Leben ist komplett unnötig, wären wir nicht würde sich nichts ändern und wenn wir nicht mehr sind wird sich die Erde auch weiter drehen. Atheist vorzuwerfen sie hätten "Angst" ist ziemlich verallgemeinernd, und recht Ironisch wenn man bedenkt dass sich Gläubige diese Sinn und das Leben nach dem Tod ja erst einreden müssen. Das klingt mehr nach Angst als es einfach hin zu nehmen. 2. Tut mir leid, aber dein Gott scheint doch eine sehr gespaltene Persönlichkeit zu haben. Auf der einen Seite ein allmächtiges Wesen das Frieden wünscht, auf der anderen Seite Krieg, Mord, Zerstörung, usw. Die meisten polytheistischen Religionen tragen dem wenigstens Rechnung mit einer Gottheit die genau so etwas möchte, aber beim Monotheismus erscheint das mehr wie ein einziges Paradoxon. Und ich bin dafür das alle Menschen ihren Glauben ausleben bzw. Nicht ausleben dürfen, aber der Einfluss von Religionen muss stark zurückgedrängt werden denn mit Dingen wie Feminismus, Homosexuellenrechte oder auch nur Demokratie an sich gehen sie meistens überhaupt nicht zusammen.

    • +Juno Schäfer das Problem ist dass was ihr nicht versteht ist das es ein Leben nachdem Tod gibt, ihr denkt ihr geht alle verloren und werdet vergessen oder werdet nicht mehr existieren. Das ist euer größte Angst, und der Angst versperrt eure Gedanken und das freie denken. Wir wurden damit angeboren, krank zu werden Medizin zu entwickeln aus der Natur, leid zu verspüren treue zu zeigen, Gefühle zu entwickeln uns zu verlieben oder Nächstenliebe zu empfinden, was falsch machen um aus Fehlern zu lernen, andere zu helfen, gute Werke zu volltun, anders zu denken um der anrückende totalitären Sklaverei zu trotzen, uns fortzupflanzen um nachkommen zu hinterlassen, und irgendwann mal abzutreten um die Wahrheit zu kennen und anzunehmen, in eine Ebene wo alles einem gefragt wird wie man gelebt hat, aus dem Traum zu erwachen 👏🏽 bum! Plötzlich wird es dunkel um uns herum werden, bis wir dann wieder zu sehen beginnen, erst dann beginnt unsere Reise wirklich, da wo keine dicke Autos Häuser, Türme von Geld (wenn man die besitzt.) Seine Bedeutung ewig verliert, Nix zählt mehr, alles bleibt auf der Erde. Jetzt beginnt der Teil wo Reich und Arm, schwarz und weiß, rechts und links, dumm und klug nicht mehr zählt. Es zählen nur noch die Taten und Gedanken, das ist Gleichberechtigung, das ist das Gericht! Das ist das Gericht des höchsten, da hilft keine Bestechung keine Lügen, keine Intrigen, keine Freunde, Familie. Jeder wird für seine Taten bezahlen, oder belohnt werden. Da kann man nicht mehr verleugnen oder sich heraus reden das es doch so etwas nie geben würde, wie vorgeschrieben. Weil das Gehirn, alles abspeichert, nicht umsonst ist es so eine Art organische Festplatte, oder u.a hat es die selbe Funktion alles abzuspeichern. Da existiert keine Raum und Zeit mehr, wie hier auf Erden, dann werden wir alle Einzel befragt werden, Sie werden reden, nicht umsonst sandte der Allerhöchste so viele Propheten und die Heiligen Schriften: Sabur, Thora, Bibel, Koran. Das ihr rechtgeleitet werdet und euch von Göttern die ihr mit euren Händen erbautet abschwört, jetzt sollen euch eure großen Herrscharen und Satane doch befreien und erretten, vor dem leid und Schmerz denn ihr ausgesetzt werdet, die Goldnenkälber, die Hölzernekreuze, die großen steinernen Statuen, eure mächtigen Götzenbilder, wo sind die jetzt, wo wir hier sind in Namen des Rechtschaffenen. Jeder wird von diese Wächter Engeln am Vorderkopf gepackt und in die Hölle geworfen für die Sünden und lügen, die dieser Klaren Beweise leugneten und verbergten. Dann wird gefragt, wurde euch nicht alles gegeben das ihr auf Erden über die Tiere, über die Meere, über die Lüfte herrschet, wurden euch nicht zwei gesunde Hände, zwei gesunde Beine, ein gesundes verstand gegeben ihr Adamssöhne und Töchter. Warum habt ihr es für böswillige Zwecke missbraucht, warum habt ihr euch für das böse, für den Pfad der Satane entschieden, obwohl euch das gut sein jeden von euch vorgesehen war. Ihr hättet euch für gute Werke entscheiden sollen, gutes vollbringen sollen, euch mit gute Sachen befassen, euch von gute Früchte ernähren, nicht von schlechte Sachen ernähren, euch gegenseitig töten, nicht Pläne schmieden um euch gegenseitig zu Schaden, Teufelswerk volltun, lieferten wir euch nicht den klaren Beweis das der Satan ein listiger Wiedersacher/Gegner ist. Dachtet ihr das der Tag nie kommen würde wo ihr uns vorgestellt werdet. Das euer Geist euren Hülle nie verlässt, der euch nur geliehen wurde. Die Generationen vor euch dachten es so, ihr habt euch den angeschlossen, ihr habt euch dazu entschieden, niemand hat euch gezwungen. Das beweist nochmal ganz klar und deutlich dass jeder die Wahl hat, zu forschen, zu recherchieren. Man verliert Nix man gewinnt was dazu, Erfahrung. Ein Mensch der andere Menschen gehorcht, ohne in Ketten zu sein ist der wahre Sklave seines selbsts. Wenn man die Menschheit verfolgt dann wird man es schnell erkennen dass die sich sehr schnell entwickelt hat. Wer immer noch nicht glaubt das es einen Schöpfer den Urheber gibt, der hat diesen Gesamt Konstellation Erde Universum Menschheit noch nicht begriffen. Zufälle sind schön und gut, aber soviel Zufall auf einmal, ist doch kein Zufall mehr! Uns wurde die Elitäre System beigebracht und gelehrt. Nicht das freie denken dass freie Leben, mit der Natur und Menschen. Die Menschen ernähren sich nur von Abfallprodukten der Industrien. Leben, ein Leben was ihn vorgeschrieben und indoktriniert wurde. Und das nennen sie dann Freiheit, gegen andere Kulture zu sein, die nicht das selbe Essen essen, oder den selben Leben führen wie sie. Es ist nicht mein Ziel mit dem Feuer-Fackel in der Hand gegen die riesigen kontrollierten Wasser-Wellen (Massenverdummung der Gesellschaft) anzukommen. Nein, mein Ziel ist es mit dem Fackel ein Licht zu Setzen aus der Welle hinauszusteigen auf dem Boden der Tatsachen zu kommen, selber zu forschen, selber zu recherchieren, wozu die Medien stehen, wem sie dienen und wem die schützen. Warum offiziell soviel Krieg Hass abstumpfung Weltweit zu Normalität angesehen wird, obwohl es hier und jetzt auf der Erde stattfindet. Ob ich Muslim, Christ, Buddist oder Jude oder Zeuge Jehova bin spielt doch keine Rolle. Ich bin Mensch, und damit setze ich ein Zeichen, gegen Ungerechtigkeit, gegen Ausbeutung, gegen diese gezielte abstumpfung der Gesellschaften durch das elitäre System. Vg

    • *"Wie ist es dann wenn es vor 1400 Jahre beschrieben wurde, "* Wurde es nicht, der Koran ist im Großen und Ganzen Kauderwelsch, der von Muslimen heutzutage nach gutdünken interpretiert wird. *"Man muss doch gestehen dass alle Organe ihren Rechten Platz haben, bei allen Lebewesen. Ist es nur Zufall dass das Herz nicht im Kopf sich entwickelt sondern in der Brust, das die Beine unten sind nicht oben ich meine damit dass alles seinen rechten Platz hat. Ist das alles zufall? Wenn ja dann glaube ich an Zufälle!"* Perfekt ist an unserem Körper schon mal gar nichts. Von den offensichtlichen Mängeln wie z.B. dass unser schlecht adaptierter Vierbeinertorso so ziemlich jedem Menschen auf der Welt irgendwann Rückenschmerzen bereitet oder bereiten wird, die kombinierte Speise- und Luftröhre, die uns wunderbar zum Ersticken einlädt oder die Tatsache, dass wir zur Fortpflanzung die selben Organe verwenden wie für unsere Abfallentsorgung - was daran problematisch ist sollte selbsterklärend sein - bis hin zur der kleinen Sache, dass uns auf der Welt so ziemlich alles umbringen kann. Also wenns deinen Gott gibt dann ist er entweder nicht sonderlich göttlich oder er ist ein Arsch.

  • Ui, da wird der Strohmann aber in Rekordzeit aufgebaut, Herr Lesch. In gut 20 Sekunden von 18% der Deutschen glauben daran, von Gott geschaffen worden zu sein zur Gleichsetzung mit Kreationismus per Auslassung einer Differenzierung. Stark. Das Argumentieren ist ja auch viel schöner wenn der 'Gegner' bitteschön die Positionen einnimmt, die man selber gerne hätte, was? Das Dumme ist nur, dass ein Glaube daran, dass Gott etwas geschaffen hat nicht mit dem Glaube gleichzusetzen ist, dass 100% der Bibel wörtlich genommen werden sollte. Aber das würde denn doch das Ganze ein bisschen zu Differenziert machen, oder? Wissenschaft und Glaube schließen sich nicht aus, wie es einige leicht zu erregende Atheisten gerne hätten: Die Religion, der Glaube befasst sich mit Bedeutungen, Ideen und großen Konzepten, die Wissenschaft lediglich mit dem 'Mechanischen' des Ganzen, wenn man so will. In den meisten Fällen stehen beide Lager in überhaupt keinem Widerspruch; so kann ein Gott sehr wohl eine Welt mit Menschen und Tieren bevölkern, indem er sich zB einer Evolution bedient. Was spräche dagegen? Jedenfalls nicht die Wissenschaft. Und um die Sprache der Bibel zu bemühen wäre der Mensch tatsächlich nach unseren derzeitigen wissenschaftlichen Erkenntnissen sozusagen einen Tag nach der Bevölkerung der Welt durch Tiere aufgetaucht... Die aufgebotenen Argumente werden also wohl kaum die gläubigen Menschen davon überzeugen können, dass sie nicht von Gott geschaffen wurden, Herr Lesch. Nicht, weil man die Argumente nicht nachvollziehen wollte oder könnte, sondern weil sie schlicht am Thema vorbeigehen. Ob eine Evolution stattgefunden hat belegt oder widerlegt glaubenstechnisch nichts, hat einfach nichts damit zu tun. So betrachten die meisten gläubigen Menschen die Wissenschaft genauso wie die meisten nicht gläubigen Menschen; zu solch dämlichem gegeneinander-aufrechnen lassen sich lediglich Fundamentalisten auf theistischer und atheistischer Seite hinreißen.

  • "Der Wal war ein Landtier und ist dann ins Wasser gegangen." Und das nennt man Wissenschaft. Das ist eine Idee - mehr nicht.

    • +Peter Zaiser "Art" ist letztlich ein willkürliches Kriterium. Es erscheint mir völlig absurd, das eine nicht auf das andere extrapolieren zu können. Wir wissen eindeutig, dass Mops und Windhund einen gemeinsamen Vorfahren haben. Ich denke mal, das bezweifeln Sie nicht. Aber jetzt behaupten Sie tatsächlich, dass Grevyzebra und Steppenzebra oder Alligator und Krokodil keine gemeinsamen Vorfahren haben? Bzw. meinen Sie, dass es unwissenschaftlich sei, wenn jemand nun aufgrund der Hunderassen daraus schließt, dass Grevyzebra/Steppenzebra und Alligator/Krokodil jeweils von gemeinsamen Vorfahren abstammen? Alligatoren und Korokodile gehören übrigens noch nicht mal der gleichen Familie an, haben also so gesehen ein entfernteres Verwansschaftsverhältnis als Mensch und Schimpanse. Um beim Apfelvergleich zu bleiben: Nehmen wir an, es hätte noch nie jemand gesehen, wie eine Birne vom Baum fällt, sondern nur Äpfel. Nach Ihrer Argumentation wäre es dann unwissenschaftlich, bei einer Birne, die unter einem Baum liegt, die Beobachtungen heranzuzeiehen, die wir bei dden Äpfeln gemacht hätten. Ich hab mich ehrlich gesagt schon immer gewundert, warum die Evolutionstheorie sowas strittiges ist, aber auch warum Darwin als so ein held gesehen wird. Ich habe überhaupt kein Interesse "Die Entsteheung der Arten" zu lesen. ich wüsste nicht, was da interessantes drinstehen soll. Für mich ist die Evolutionstheorie sowas offensichtliches, logisches und naheliegendes. Selbst wenn es keine Fossilienfunde und keine DNA Analysen gäbe, lässt sich im Tierreich doch offensichtlich ein Stammbaum ableiten und sehen, dass Tiere unterschiedlich stark miteinander Verwandt ist, schon wenn man nur nach Phäntotypen geht. Und DNA Analysen bestätigen das. Und es gibt viele Fossilien von Tieren, die heute nicht mehr leben, und die man irgendwo zwischen einsortieren müsste.

    • Sehr geehrter Herr +Sebastian Nolte! Bis jetzt fanden wir in der Natur nur Veränderungen innerhalb einer Art. Ich habe den Eindruck, dass eine Veränderungen von einer Art zur anderen Art eine Erklärungsmodell ist ohne ausreichende Belege oder haben sie den Wal, der sich bevor er ins Wasser gegangen ist, irgendwo schon gesehen? Eigentlich müssten ja die Fossilienfunde voll sein mit Übergangsarten. Wo ist der Wal, der vorher an Land war? Welche Fossilienbelege gibt es dafür? Wir haben schon einige Äpfel gesehen, die von den Bäumen gefallen sind, aber wir haben noch kein Landtier gesehen, dass zum Wal wurde. Mit freundlichen Grüßen, Peter Zaiser

    • Wenn ich auf einer Wiese einen Apfelbaum sehe und darunter liegt ein Apfel, dann ist es auch nur eine Idee, dass der Apfel von diesem Baum runtergefallen ist. Ich war nämlich gar nicht dabei, als das passiert ist. Glauben Sie, dass Forensik nur auf Ideen basiert?

  • Man sollte die Bibel nicht so wörtlich lesen sonder überlegen was damit gemeint ist. z.B wie die Universum erschaffen worden ist. Bibel sagt in 7 tagen Wissenschaft sagt Billionen Jahre. wir wissen jetzt das es nicht in 7 tagen passiert ist aber wir wissen auch das Zeit auch anders interpretiert werden kann.1 Tag auf Jupiter ist nur 9 stunden auf erde wobei aber 1 tag auf Venus 116 tage sind so wenn die Aufnahme von zeit sich allein in unsere Sonnensystem so unterschiedlich ist kann man auch überlegen vill ist ja " 1 tag " für die Universum Millionen von Jahren für uns ist. Und das gleiche kann man auch über Evolution sagen. Wissenschaft sagt leben hat in Wasser angefangen und Bibel sagt Gott hat leben ins Wasser gepustet. Beide sagen das gleiche nur in Wissenschaft ist es ausführlich erklärt und in Bibel muss man halt überlegen. Aber es ist anscheint einfach sich gegenseitig zu bestreiten als zusammen zu arbeiten. P.s Ich liebe ihre Vid

  • Ich glaube das wir das Experiment einer Außerirdischen Spezies sind.

  • Hat Harald Lesch die Welt erschaffen ? Erkläre doch noch einmal die Mondlandung, du Pausen-Clown ….

  • Lieber Herr Lesch, als Wissenschaftler sollten Sie nicht so voreilig Schlüsse ziehen. Nur weil der Wal verkümmerte Hinterbeine hat, heisst das noch lange nicht, dass er früher mal ein Landtier war. Es legt nur eine gewisse Beziehung zu Landtieren nahe, mehr nicht. Was die wirklichen Zusammenhänge sind, bleibt unklar. Es sind zig andere Interpretationen möglich. Das Dunkelrot muss früher auch nicht zwingend ein Hellrot gewesen sein.

    • Sebastian Nolte Die Vergleiche passen leider nicht sehr gut. Schau mal die Geschichte an. Max Planck wurde seiner Zeit geraten, Klavier und nicht Physik zu studieren. Die Physik sei ausgeschöpft und alles vollkommen klar. Dann entdeckte er die Quantenphysik und kein Stein blieb auf dem anderen. Wissenschaft sollte also überhaupt keine Schlüsse ziehen, sondern nur die Beobachtungen und Berechnungen als solches (Modell) nehmen, was sie auch sind. Alles amdere ist nicht korrekt.

    • Wenn ein Apfel unter einem Apfelbaum liegt, der einsam auf einer Wiese steht, dann sollte man da keine voreiligen Schlüsse ziehen. Es kann ja sein, dass Ihn ein Mensch dort hingelegt hat. Oder dass er vom Wind von einem anderen Baum, der 500 Meter entfernt ist, hingetragen wurde. Er könnte auch von Wissenschaftler, die eine Beam-technologie entwickelt habe, dort hin transportiert worden sein. Wenn ein Mann in einer Wohnung gefunden wird, der nachweislich durch einen Schuss in den Mund gestorben ist, die Waffe neben ihm liegt, nur sein Fingerabdrücke dran sind (und zwar so, wie man eine Waffe halten würde, wenn man sich die in den Mund steckt), seine Wohnungstür und alle Fenster von Innen verschlossen war, keinerlei Spuren von Einbruch zu finden sind, dann sollte man keine voreiligen Schlüsse ziehen. Es könnte sein, dass sich ein Mann, der die Fähigkeit zu beamen hat, sich in den Raum transport hat, über den Boden geschwebt ist, per Telekinese den Man dazu gebracht hat sich die Waffe in den Mund zu stecken und abzudrücken. Denkst du wirklich, dass es unwissenschaftlich wäre einfach zu sagen "Der Apfel ist von dem Baum gefallen" und "Der Mann hat Selbstmord begangen"?

  • Die Bibel wurde von einigen wenigen geschrieben, die die Kontrolle über die Massen haben wollten. Nichts anderes ist die meistverkaufte Schundlektüre der Welt! Also... Ist jetzt nur so ne hingeschluderte erste Überlegung :D

  • Was ist mit dem Gesetz der Entropie???? Alles neigt immer zu Unordnung. Daraus folgt, dass es keine Zelle aus sich heraus geben kann. Somit ist bewiesen, dass wenn man sich entwickelt hat, mann sich zurückentwickelt hat bzw. mann sich von Gott her entwickelt hat.

  • Ich persönlich glaube nicht an Gott!

  • die Wissenschaft schließt ja auch die Existenz eines Gottes nicht aus man würde ihn nur nicht so nennen

  • Wenn man nicht nach Gott fragen darf in der Wissenschaft, dann wird die Wissenschaft automatisch gottlos! Danke Harald, dass Sie so viele Wissenschaftler gottlos zu machen versuchen. - Wir haben ja noch nicht genug gottlose Wissenschaftler, die einen göttlichen Fuß in der Tür nicht zulassen und sich dann wundern warum sie in der Sackgasse landen und nicht weiterkommen. ,,Wir können das mit Evolution noch nicht vollständig erklären. Aber irgendwann (in ganz ferner Zukunft) können wir es.'' Und das Herr Lesch ist eine Lückenbüßeraussage der Evolutionisten, die nicht erklären können wie die erste lebende Zelle, die hoch komplex ist entstehen konnte. - Aber man darf ja nicht nach Intelligenten Wissenschaftlern fragen. Verzeihung ich meinte nach einer Intelligenz fragen. Fragt sich nur wo der Inder die Intelligenz her hatte ein aus Bögen bestehendes Spielzeug zu bauen, dass sich ,,homogen'' umformen lässt. Und woher sie ihre Intelligenz her haben aus diesem Spielzeug erst eine Scheibe, ein Kugel und ähnliche weitere Formen daraus hervorgehen zu lassen? Erklären Sie mir bitte das Warum! Warum sollte der Wal wieder ins Wasser gegangen sein? Können Sie das auch?

  • Götter sind Produkte der Menschen!

  • ,,Es wurde umfunktioniert!'' war ein Zitat von Ihnen Herr Prof. Dr Lesch im Video. Ja bitte Herr Prof. Dr. Harald Lesch; durch wen wurde es denn umfunktioniert? Welche Intelligenz hat das Spielzeug das sich umformen lässt, denn gerade in so viele verschiedene Formen, umgeformt? Und haben Sie beim Formengeben des Spielzeugs, wie im Video gezeigt keine Intelligenz gebraucht? Wenn sie gestorben sind können Sie dann an diesem Spielzeug noch etwas verändern? Die Frage ist rhetorische gestellt, denn jeder weiß das ein Toter gar nichts mehr tun kann. Mein Fazit: Gott, wie ,,der Inder'' auch, baute das Grundgerüstprinzip der Säugetiere. Gott, wie der ,,Prof. Dr. Harald Lesch'' auch, brachte Wissen und Intelligenz hinein um es umzuformen. Und Gott muss, wie der ,,Inder und der Prof. Dr. Harald Lesch'' auch, dafür existieren und am Leben sein. Danke Herr Lesch das war eigentlich ja ein Beweis dafür, dass es Gott geben müsste! In Liebe! Marco D'Amico

  • Was ist das? Eigene Firmencodes für Betriebsabläufe und zur Erzeugung von Produkten Schützende Außenwand Gerüst, Zentrale zur Steuerung alles Systeme, Transportfahrzeuge, Frischluftsysteme, Reinigungsabteilung, Produktion, Eine Fabrik? All das befindet sich in einer menschlichen Zelle. Die Auseinandersetzung damit lässt mich einfach erstaunen. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass es hier nicht einen Planer gibt. Was daran dumm und naiv sein soll, weiß ich nicht. Ich finde die Vorstellung das von Nichts - also keinen Planer - unvorstellbar. Es ist kein Beweis, aber ein starker Hinweis. Das Innenleben der Zelle: de-tv.net/tv/video-C8m3lTmx9sQ.html

  • Gott und und seine Wirkung auf das Gewitter zu reduzieren und solches unfassbare Bla Bla - Das kann nur ein unverbesserlicher, selbstgefälliger, gottloser Idiot behaupten. Und wer sagt, dass man die Bibel unbedingt nur wörtlich zu verstehen ist?! Auch braucht man nicht die Bibel mit der Evolutionstheorie konfrontieren. die letztere schließt denn göttlichen Ursprung des ganzen, was uns umfasst, nicht aus, sondern vielleicht umgekehrt. Wissenschaft hat keine Ahnung über mehr als 95% des Universums. Unser Beobachtungsareal ist beschränkt mit diesem winzigen 5% der erkennbaren Materie. Und je weiter die Wissenschaft nach "Vorne" schreitet, desto mehr Wissenslücken schliessen sich auf. Desto unbekannter und mysterioser scheint das ganze Universum. Wenn man diesen Idioten fragt, was vor dem Urknal war , Was genau die Gravitation ist , was die dunkle Energie ist - hat er keine Antwort. Pfui!

  • Wenn es keinen Gott gibt ,warum werdet ihr getauft,warum heiratet ihr kirchlich ,warum bezahlt ihr Kirchensteuer, warum wird der Papst (Stellvertreter Christi auf Erden von 2 Milliarden menschen fast Vergöttert) Also wenn ihr nicht an Gott glaubt müsst ihr doch ganz schön einen an der Waffel haben,und ihr sprecht vom intelligenten Menschen, das ich nicht lache !!!

    • +Rolf Albrink Mit welcher Begründung die katholische Kirche das Christentum verbreitet hat ist doch völlig wurscht, es geht darum, dass sie es hat. Hätte es keine Missionierungen gegeben und keine Institution, die dahintersteht wärst du heute vermutlich kein Christ.

    • +Juno Schäfer Informiere dich mal richtig wer hinter der katholischen Kirche steckt ,erst dann können wir uns weiter unterhalten.noch mal der Vatikan hat mit dem Glauben nichts zu tun ,wenn Du die Bibel kennen würdest dann wüsstest Du das !!!

    • +Rolf Albrink *"Wenn Du von der Taufe ausgehst meine ich nicht dich sondern deine Eltern,die dich haben taufen lassen"* Die meisten Leute im Westen lassen sich nicht mehr freiwillig im Erwachsenenalter taufen. Also versteh ich nicht was hier dein Punkt ist. *"Die Frage mit der Kirchensteuer erübrigt sich ,weil 2 Milliarden zahlen sie ja,(plus die Kosten für die Pfaffen,Bischöfe,Kardinäle usw...."* Wieder falsch. Kirchensteuer gibt es nur in ganz bestimmen Ländern. *"Zum letzteren hat die Kirche mit dem christlichen Glauben nichts zu tun,sie sind sogar der Gegenspieler des Glaubens an Jesus Christus"* Natürlich nicht, und der massive Machtapparat in Rom, der seit Kaiser Konstantin I. hinter dem Christentum steht hat rein gar nichts mit der Ausbreitung des Christentums zu tun, ne? Bewaffnete Invasoren, die haufenweise Prediger in besetzte Länder schicken und das Christentum per Gesetz durchsetzen... und ein Aufblühen des Christentums zu genau dieser Zeit... - ne überhaupt kein Zusammenhang ersichtlich.

    • +Juno Schäfer Moin,haben dich die 2 Milliarden Menschen, die es anders sehen wie du als Fürsprecher auserwählt,es ändert nichts an der Tatsache das es so ist.Wenn Du von der Taufe ausgehst meine ich nicht dich sondern deine Eltern,die dich haben taufen lassen.Die Frage mit der Kirchensteuer erübrigt sich ,weil 2 Milliarden zahlen sie ja,(plus die Kosten für die Pfaffen,Bischöfe,Kardinäle usw.....).Zum letzteren hat die Kirche mit dem christlichen Glauben nichts zu tun,sie sind sogar der Gegenspieler des Glaubens an Jesus Christus Ich hoffe Du siehst es jetzt auch ein.Hab einen schönen Tag !!

    • *",warum werdet ihr getauft"* Weil man als Säugling nicht grade viel Mitspracherecht hat. *",warum heiratet ihr kirchlich"* Muss niemand. Ist in Deutschland und vielen anderen westlichen Ländern aus staatlicher Sicht eh ziemlich wertlos. *"warum bezahlt ihr Kirchensteuer"* Ist auch keiner zu gezwungen. *"warum wird der Papst (Stellvertreter Christi auf Erden von 2 Milliarden menschen fast Vergöttert)"* Weil die Kirche über 16 Jahrhunderte hinweg missioniert hat und immer noch missioniert. Sind deine Fragen zu deiner Zufriedenheit beantwortet worden?

  • Ich habe eine Frage. Und das ist tatsächlich NUR eine FRAGE!!!: Meine Religionslehrerin hat einmal von dem Fakt gesprochen, dass die Schöpfungstheorie momentan MEHR Beweise DURCH die Wissenschaft erhalten hat als die Evolutionstheorie. Das wahr ihre Aussage. Hat da wer mehr Information dazu? Weil, ohne meinen eigenen Glauben zu leugnen, bin ich mir da echt nicht so sicher : /

    • Wow, war das an einer Deutschen Schule? Krass, dass es da solche Religionsleher gibt und die auch unterrichten dürfen.

    • Es gibt keinen einzigen Beweis für die Schöpfungs"theorie" (Nein, Märchenbücher wie die Bibel sind kein Beweis) während Evolution in der Natur beobachtbar und im Labor reproduzierbar ist. Die Frau ist ideologisch verblendet und redet Schwachsinn.

  • Warum sollte man Gott anzweifeln ? Sind wir nicht eigentlich geboren um zu lieben und zu sein. Wenn es Wissenschaftler glücklich stimmt Gott anzuzweifeln, dann okay. Ich respektiere deren Meinung, schließe mich ihrer aber nicht an, denn Gott ist Liebe und Gott ist sein und beides ist unanzweifelbar

    • also ich möchte niemandem unterstellen dass er lügt. Wenn andere mit anderem Glauben überzeugt sind und dabei ein vergebendes und liebendes Leben führen, dann kann ich es ohne weiteres akzeptieren. Denn wenn man in seinem Herzen gut denkt, freut sich der Herr. Nun, ich persönlich gehe davon aus recht zu haben, da es sich gut anfühlt. Es tut gut zu helfen, so oft es eben geht. Es tut gut zu lieben, jeden Menschen und deine gesamte Umgebung. Mein Gedanke dabei ist, dass Gott uns durch solche Lebensweisen einfach näherkommt

    • Man muss sich mal fragen warum es so viele Religionen gibt jede Religion behauptet ja ach die anderen müssen lügen allerdings kann man ja nicht beweisen das sie lügen weil man dann ja nicht mehr klauben sondern wissen würde aber irgendeiner muss ja recht haben würde mich interessieren warum du davon ausgest das du recht hast

  • Könnte es nicht vielleicht auch sein, dass Gott einfach den Erschaffungsprozess der Welt noch nicht abgeschlossen hat und die Evolution wie wir sie kennen seine aktive Art zu gestalten ist? Ich meine, wer weiß … ;)

    • @Seebaer Ja, wäre möglich. :)

    • @Florian Wirklich allmächtig ist vermutlich niemand. Aber ganz abgesehen davon kann man auch nicht mit 100%iger Sicherheit sagen, ob es nicht vielleicht einen Grund hat, warum der Entwicklungsprozess so umständlich sein muss. Wer weiß … Vielleicht soll der Mensch bzw. die Menschheit dabei auch geistig geformt werden, so dass der Mensch erst einmal ein paar Millionen Jahre Zeit zum Leben, zum Erfahrungen machen, zum Lernen und zum Moral entwickeln braucht. Auf dem Weg zum perfekten Menschen wird vermutlich noch viel Zeit vergehen. Aber ein altes Sprichwort sagt ja auch: "Der Weg ist das Ziel". ;)

    • Stimmt. Das ist vllt einfach ein größeres Ding als wir überhaupt erahnen könnten. Vllt ist "sein Universum" so groß, dass seine "Handbewegung" einfach mehrere Milliarden Jahre braucht

    • Dann kann er aber nicht allmächtig sein das wehre viel zu umständlich

  • es sind bei Weitem nicht nur Kreationisten, die an "intelligent design" glauben - z.B. ich. Somit ist es schlichtweg falsch, diese beiden als Synonym zu bezeichnen. Auch wenn ich die Evolutionstheorie in vielen Punkten sehr vernünftig finde, so erklärt sie z.B. nicht die Artenvielfalt, oder wie der Einzeller entstanden ist... was war vor dem Einzeller? und wie hat sich aus ihm so eine geniale Artenvielfalt entwickeln können? etc. Daher ist der Glaube an die Evolutionstheorie, wie gesagt auch nur GLAUBE! Sie erklärt als alleiniges Modell bei Weitem nicht das komplexe Dasein. Die Naturwissenschaften können das WIE der Dinge erklären. Das WARUM der Dinge können aber nur die Geisteswissenschaften erklären. Deshalb ist es auch wiederum falsch, die Naturwissenschaften gegen die Geisteswissenschaften auszuspielen. Wie gesagt, die Evolutionstheorie ist gut, aber sie als absolute Welterklärung her zu nehmen ist extrem reduktionistisch!

  • Ich bin selbst nicht gläubig, dennoch finde ich es sehr respektlos, wie sich hier manche Leute bezüglich der Religionen äussern. Wenn man an Gott glauben möchte, darf man das gerne tun. Ich sehe darin nichts primitives. Jedem seins. Tolles Video übrigens!

    • Find ich auch. Man sollte Leuten ihren Glauben lassen, denn alles andere trägt nur weiter zum Streit bei.

  • und wo ist er? Dort, wo man ihn nicht sieht - als Lückenbüßer oder überall, quasi imaginär - als Hirngespinst?

  • was am anfang was passierte das steht wie eine 1, aber wer und was es genau war, ist vorei..da ist was tolles passiert!..zu streiten ist sinnlos, die gegenwart ist interessanter..

  • es ist nicht wichtig das vor vielen millionen, wie erschaffen wurde, es ist wichtig am glauben, das das leben ein guten kern hat, und alle wollen die lebensqalität

  • gott ist der schöpfer allen lebens und es ist gut zu glauben das wir einen guten kern haben..ein zuhelter sagte, warum lässt er das alles zu? aber gott ist der schöpfer und nicht einer der in seiner gegenwart was verendert..da muss auf die priester gehört werden...

    • Wie kann man als Mensch Perfektion beschreiben? Will Gott überhaupt angebetet werden? Mir ist Langweilig?! Es ist so als ob man versucht den Tod zu beschreiben , was wenn es keine nächste Sache wie Himmel oder Hölle kommt? Ein nichts sein?

  • Das Bewusste erschafft das Unbewusste nicht umgekehrt.

  • „Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!“ ‭‭Johannes‬ ‭14:6‬ ‭SCH2000‬‬ bible.com/157/jhn.14.6.sch2000

  • „Jesus antwortete ihnen und sprach: Meine Lehre ist nicht von mir, sondern von dem, der mich gesandt hat. Wenn jemand seinen Willen tun will, wird er erkennen, ob diese Lehre von Gott ist, oder ob ich aus mir selbst rede.“ ‭‭Johannes‬ ‭7:16-17‬ ‭SCH2000‬‬ bible.com

  • Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch, aber auf dem Grunde des Bechers wartet Gott. „Werner Heisenberg (Nobelpreisträger“)

  • Wohin und wie weit wir auch blicken mögen, zwischen Religion und Naturwissenschaft finden wir nirgends einen Widerspruch, wohl aber gerade in den entscheidenden Punkten volle Übereinstimmung. Religion und Naturwissenschaft schließen sich nicht aus, wie heutzutage manche glauben und fürchten, sondern sie ergänzen und bedingen einander. Gott steht für den Gläubigen am Anfang, für den Physiker am Ende allen Denkens. „Max Planck“

  • Die Wissenschaft soll Gott nicht beweisen, sie soll nur sein Werk beschreiben. „Albert Einstein“. Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine höchste Erkenntnis.“ Isaac Newton „. Die Erhabenheit deiner Schöpfung wollte ich den Menschen verkünden, soweit mein eingeschränkter Verstand Deine Unendlichkeit begreifen konnte. „Astronomie treiben heißt, die Gedanken Gottes lesen „. Johannes Keppler.

  • Entweder wir haben uns selbst erschaffen oder wir wurden erschaffen🤔🤔

  • im nachfolgenden Link heisst es die Wissenschaft beweist ,es gibt Gott!!

  • de-tv.net/tv/video-VOZoy9peCAQ.html

    • +Seebaer In diesem Video lädt der führende Wissenschaftler in der Evolutionstheorie dessen Bücher in der ganzen Welt zu Studienzwecken an den Universitäten verwendet werden,mehrere führende Wissenschaftler zu sich ein und beraten über mehrer Tage ob die Evolutionstheorie so wie sie von Charles Darwin dargestellt wird mit dem heutigen Wissensstand zu vereinbaren ist,das Ergebnis ist höchst erstaunlich,Schau dir diesen Film an ,es lohnt sich !!

    • Sry, aber eine Stunde hab ich grad nicht. Fass doch bitte die Kernaussagen des Videos hier zusammen, ja? (Kein Hate oder so, bin ebenfalls gläubig und interessiere mich dafür. Hab vorhin eine zusammenhängende Frage gestellt)

  • Trotzdem voll am Clickbait vorbei! Denn eine Wissenschafft, die sich innerhalb eines Universums befindet und keine Ahnung hat, ob es andere gibt, oder ausserhalb etwas existiert,sollte ein wenig vorsichtig sein bei dieser Frage! Vor Allem wenn man sich an die Entstehung durch den Urknall nur bis auf eine gewisse Zeit danach rantraut und bis heute sagt: " So, alles andere gab es nicht und die Ursache kann man nicht erforschen"! Klar die Evolutionstheorie gilt durch Beweise, aber das ist doch nicht das Thema dieser Clickbait-Überschrift!

    • Jap, finde ich ebenfalls so. Wir Menschen befinden uns mit unserem von uns fassbaren Universum in einem "Glaskolben", der für uns unüberschreitbar ist. Außerhalb steht Gott, aber wie oder was er ist werden wir nie herausfinden. Welche Rolle er dort inne hat wird uns ebenfalls nie bekannt werden. So ist es nunmal

  • Es ist bewiesen das Jesus gelebt hat. Seine Geburt, sein Leben, sein Tot und seine Auferstehung ist in zahlreichen Dokumentationen niedergeschrieben. Auch von Autoren ausserhalb der Bibel.

    • Welche Autoren außerhalb der Bibel berichten von seiner Auferstehung?

    • Auch über das Leben der historischen Figur Harry Potter findet man am meisten in den Harry Potter Romanen.

    • Tatsächlich sind diese Quellen gar nicht sooo reichlich und oftmals sehr ungenau oder wenig ausgeführt. Die beste und genauste Darstellung des Leben Jesu ist immernoch die Bibel selbst

    • Welche Dokumentationen? Welche Autoren?

  • Wenn es Gott nicht gibt, wer hat denn Schni schna schnappi erschaffen? Hah Schachmatt Atheisten

    • Tatsache. Krieg vorbei, wir haben die Lösung

  • Nur etwas kann man nicht wissen! Woher der urknal kam! Doch es war gott der dass machte

    • Und woher kam dann Gott der wiederum den Urknall erschuf? Und woher kam das was Gott erschaffte? Und was erschuf das wiederum? Die Nummer kannst du endlos weiterspinnen...der Unterschied ist das sich Wissenschaftler mit einem einfachen "den Urknall gab es schon immer" nicht zufrieden geben.

  • Die wissenschaft. Hat mit gott zu tuhn. Gott gab die menschen einen verstand. Und denn wissen herauszufinden wie got alles erschuff!

  • .....vielleicht sollte man etwas tiefer nachdenken......Gottvertreter denken genauso dünn, wie die Evolutionisten..... Hartware braucht Software....

  • Wie man in den Kommentaren sieht ist das ein sehr umstrittenes Thema

  • Das in den USA noch 40 % an eine von Gott designte und gemachte Welt glauben, ist der Beweis dafür, dass es nicht stimmt, dass Wissenschaft heute weniger geschätzt und angezweifelt wird. Nein, es werden immer weniger Menschen, die sich grundlegenden Erkenntnissen widersetzen. Nur die neueren Erkenntnisse sind es in der Regel, die von größeren Teilen der Menschheit bezweifelt werden. Man denke nur, wie früher Einstein vom Feuilleton verspottet wurde; Hitler hat die Relativitätstheorie vollig in das Reich "jüdischer Scheinwissenschaft" verwiesen, der die "deutsche Physik" angeblich entgegengesetzt sei. Also wundern wir uns nicht. Die Erkenntnisse moderner Wissenschaft sind so atemberaubend, dass es sich mancher Menschen Schulweisheit nicht träumen lässt. "Alles, was die Menschen in Bewegung setzt, muss durch ihren Kopf hindurch", sagte Karl Marx. "Welche Form es aber darin annimmt, das hängt ganz von den Verhältnissen ab." so er weiter. Leider braucht manche Erkenntnis sehr lange. Hoffentlich nicht in der Masse nicht zu lange, um eine Katastrophe zu verhindern.

  • so ein schwachsin gelaber .löscht bitte dieses video .jesus wird kommen und euch vernichten. erstmal sich mit der materie auskennen dann reden .gott is keine ausrede für kein wissen ,ihr menschen wollt das einfach nicht verstehen .erst mal die bibel richtig verstehen dann kann man glauben .wollen alle mit reden aber keiner hat die bibel gelesen ;-)

    • Tasächlich doch

    • Mal ganz davon abgesehen das ich Atheist bin: Dieser "liebe deinen nächsten Typ" will also alle vernichten? Hat der eine multiple Persönlichkeit?

  • Ich bin der Meinung, dass beides wahr ist. Gott könnte die Welt durch die Theorie erschaffen haben. Vielleicht hat er auch den Urknall ausgelöst. Aber Gott gibt es auf jeden Fall, da bin ich mir sicher. Wieso gibt es sonst so viele Christen, Muslime und Juden auf der Welt. Sie glauben alle an denselben, haben aber unterschiedliche Vorstellungen, dabei sind ja die Propheten gekommen, um genau DAS zu ändern. Das ist jetzt meine Meinung. Jeder kann denken, was er will, aber bitte hört auf Atheisten oder Gläubige zu beleidigen.

    • ​+h H Die Bibel und ähnliche Bücher sind über Jahrhunderte von unzähligen verschiedenen Leuten mit ebenso verschiedenen Motiven zusammengetragen worden. Solche Werke sind wahre Fundstücke der Geschichte die leider immer wieder politisch missbraucht werden. Der Inhalt würde in einer perfekten Welt meiner Meinung nach kaum als Ratgeber herreichen, angesichts der vielen Widersprüche und moralischen Dilemma welche unweigerlich auftreten müssen bei so vielen verschiedenen Autoren und bei derartigen Themen. Die Frage nach Gott stellt sich wohl jeder einmal im Leben. Das allein ist schon Anzeichen dafür das es uns Interessieren sollte auch wenn es eine endlose Reise ist. Ohne diese Neugierde würden wir noch in Höhlen leben.

    • Raffy Ja, Gott kann wahrscheinlich existieren und nicht existieren, aber das heißt nicht, dass er das unbedingt tut, oder? Außerdem was ist mit der Bibel, dem Koran, der Tora oder...? Ich glaube nicht, dass sich jemand hingesetzt und 1000 Seiten geschrieben hat, nur um die Menschen zu verwirren, damit sie denken, es gebe einen...Was würde es denn der Person nutzen? Ja, die Frage ist vielleicht sinnlos, aber genauso sinnlos ist es weiterzuforschen. Ich bin mir sicher, das würde nämlich ein Menscn nicht verstehen...

    • "Wieso gibt es sonst so viele Christen, Muslime und Juden auf der Welt." Weil Menschen Herdentiere sind^^ Gott ist Allmächtig richtig? Also kann er gleichzeitig existieren und nicht existieren und das letzte was seinem Gerecht wird ist die beschränkte Menschliche Vorstellung von dem Universum. Es haben also alle Recht und keiner, die Frage nach Gott führt zu nichts..glaubt was ihr wollt!

    • Finde ich richtig so, jedem dem eigenen Glauben. Ebenfalls bin ich der Meinung, dass Gott den Urknall, das Universum und die Evolution ins Rollen gebracht hat

    • Argument ad populum.

  • Aber „Was“ hat den Anfang des Universums geschaffen aus dem wir uns entwickelten ? Das Thema ist so unglaublich unfassbar.

    • Daher wird es wahrscheinlich ungelöst bleiben

  • Ich verstehe beim besten Willen nicht, warum man so etwas verbreiten will. Das Video ist voll von losen Spekulationen und Theorien, mit denen versucht wird, die Nicht-Existenz eines Gottes zu bekräftigen und gegen diesen Gott anzukämpfen. Z.B. das Beispiel vom Wal: es wird gesagt, dass die Anatomie eines Wals zu "schlecht" aufgebaut ist, um von einem Gott erschaffen zu werden. Woher will das bitte irgendein Mensch wissen? Als ob er, der so wenig über das Universum weiß, das einfach mal behaupten könne. Daraufhin wird behauptet, dass es einfach mal ein Landtier war, das ins Wasser gegangen ist. Das Beispiel mit dem Donner, welches wie alle anderen Beispiele in dem Video grundlos und spekulativ ist, sagt rein gar nichts darüber aus, dass es keinen Gott gibt. Die Möglichkeit, verschiedene Dinge in dem Naturphänomen zu berechnen und dass es einen guten Ablauf aufweist, sagt doch nicht aus, dass es nicht von einem Gott erschaffen werden kann und stattdessen durch einen Riesenknall und Evolution entstanden ist ? Welche auch nur eine "Theorie" ist ? Ps: Einen Schauspieler, aufgrund seiner 3. Brustwarze, als Zeuge/Beleg für die Evolutionstheorie zu verwenden, ist auch nicht mal eine Vorgehensweise bei der Belegung in der Wissenschaft. Die Wissenschaft ist gut und hilfreich, aber es ist traurig, wenn sie für solche Dinge wie dieses Video "benutzt" wird.

    • Was läuft denn deiner Meinung nach alles so perfekt ab auf unserem Planeten/ in unserem Leben? Erdbeben? Weltkriege? Pestepidemien? Hungerkatastrophen? Völkermorde? Erzähl mal.

    • 1. Der Wal ist nicht zu schlecht aufgebaut. Die Frage war nur, warum sollte ein Meeresbewohner den gleichen Aufbau einer Hand in seiner Flosse haben, wie Menschen und andere Landbewohner, die nie Flossen hatten (Ja, die entstanden alle aus "Fischen", aber ihr wisst was ich meine). Der Wal lebte an Land, ging dann wegen Umwelt, Fressen, etc. ins Wasser und entwichelte Flossen etc. AUS seinen vorherigen Pfoten. 2. Das mit dem Donner ist nicht Spekulativ, es ist erforscht und Fakt. Außerdem ist es doch kein Argument gegen Gott, dass man es jetzt versteht und berechnen kann. Ich bin gläubig und meiner Meinung nach ist das tatsächlich ein krasses Naturereignis, dass sicher gut durchdacht wurde. Es gibt zu viele Zufälle, die perfekt ablaufen und sich aus vorherigen Dingen herauskristallisiert haben, als dass das niemand gelenkt hat.

    • Ich verstehe beim besten Willen nicht, warum man lose Spekulationen und Theorien über ein unsichtbares Fabelwesen verbreitet, welches die Welt 'erschaffen' haben soll. Woher will das bitte irgendein Mensch wissen?

  • Niemand wird hier eine andere Meinung als seine akzeptieren. Und genau daran scheitert es. Man wird sich auf dieser Welt niemals verstehen

  • Wieso muss gott zwingenderweise als lückenfüller für dinge, die wir uns (noch) nicht erklären können betrachtet werden? Warum müssen wir uns bei der Frage nach Gott auf der wissenschaft gegenüber feindlich gesinnte Theologen aus dem Mittelalter berufen nur um diese dann widerlegen zu können? Erlaubt uns die Wissenschaft denn nicht ein moderneres verständnis eines Schöpfers, der Wunder vollbringt, ohne dabei gegen die Gesetze der Physik zu verstoßen? Selbstverständlich ist unser altertümliches gottesbild eines mannes, der über den wolken sitzt und mal eben blitze herabschleudert nicht mehr tragbar aber das widerlegt in meinen augen keinesfalls die Existenz eines Schöpfers.

    • Vorstellung: Elfen und Waldgeister. Ergebnis: gestrichen. Man hat im Wald nachgeschaut, aber nur Bäume gefunden. Vorstellung: Naturgötter (Donner, Regen, Hagel, Sturm, Feuer, ...). Ergebnis: gestrichen. Man hat herausgefunden, dass und welche Natur- und Wetterphänomene dafür verantwortlich sind. Vorstellung: Götterfamilien auf irgendwelchen Bergen (Olymp, Fujijama). Ergebnis: gestrichen. Dort oben sind nur Steine und Eis. Vorstellung: hinter allem und jedem steckt einer von unzähligen Göttern (Hinduismus, Rig Veda). Ergebnis: gestrichen; wegen Unübersichtlichkeit. Vorstellung: die Sonne ist der (alleinige) Chefgott. Ergebnis: gestrichen. Die Sonne ist lediglich ein gigantischer Fusionsreaktor. Einer von Trilliarden. Vorstellung: Gott ist so eine Art freundlicher Opi, der im sog. 'Himmel' auf uns aufpasst. Ergebnis: gestrichen. Kindergarten ist vorbei, Schule hat angefangen. Vorstellung: Gott ist so etwas wie eine übergeordnete Idee, die hinter dem Großen Ganzen steht. Ergebnis: noch offen, Streichung aufgrund fehlender Plausibilität beantragt.

    • +Ralf S.Gute Frage! dass ausnahmslos alle Gottesbilder sich als falsch herausgestellt haben ist mir neu. Die Existenz gottes konnte weder bewiesen noch widerlegt werden. um zu deiner Frage zu kommen, was mich persönlich dazu bewegt, an einen Schöpfer zu glauben ist das wunder, das ich in der unendlichen Kreativität die die Natur birgt sehe. Dabei geht es mir garnicht darum ein konkretes gottesbild ausformulierrn zu müssen sondern mehr um die Tatsache der Existenz eines Gottes an sich.

    • *Alle* Gottesbilder sind im Laufe der Menschheitsgeschichte als nachweislich falsch entlarvt und wieder verworfen worden. Was bewegt dich zu der Annahme, dass es ausgerechnet den diversen heutzutage existierenden Vorstellungen von 'Gott' anders ergehen könnte?

  • Es wäre sinnvoller erstmal die Evolutionstheorie zu forschen, z.B. mikro und makro biologie. Die selektion und mutation erklärt nicht wie z.B. Bakterien sich bewegen. Oder wie ein DNA Information enstanden ist. Das gleiche gilt für die Physikalischen Konstanten.

  • Römer kptl I "da sie sich für weise hielten, sind sie zu narren geworden ! und haben ..... Tja Harald, ein Mann der an Dinge glaubt wie die Schwerkraft, ein Heliozentrisches abgelaufendes Weltbild vertrettender NASA Freund, ich kann darüber nur lachen! sorry

  • Das Problem bei dem Thema ist das niemand hinterfragt ob es denn nun möglich sei das Gott ein „Beobachter“ seiner eigenen Schöpfung „der Evolutionstheorie“ ist. Fundamentalistische christen nehmen alles wörtlich, doch was wenn interpretiert wird? Was wenn diese ganze Erde in gottes Augen in nur 7 Tagen entstanden, die in unseren Augen ganze mehrere Millionen Jahre dauerte. Letztendlich gab es zuerst die Natur wo zum Schluss der Mensch als ganzer Mensch entstanden ist. Man muss als Wissenschaftler nicht umbedingt einen Gott abschreiten, es ist eine unmenschliche Kraft, eine Kraft die Wissenschaftler nicht messen können. Es gibt viele Phänomene die nicht wissenschaftlich erklärbar sind und trotzdem existieren weil wir sie spüren Beispielsweise kann man das deja vu im Gehirn nicht wissenschaftlich erklären und trotzdem hat es jeder von uns mindestens einmal erlebt. Die Bibel muss nicht der exakte Ablauf der Entstehung der Erde sein, sondern kann eine vereinfachte vorm der Erklärung für die Entstehung der menschen sein. Jede Art von Intelligenz muss seine Intelligenz irgendwo her haben. Gott kann eine kleine winzige Sache erschaffen haben, aus der er wusste das sich viele Millionen andere Intelligenzen bilden werden: der Urknall. Es gibt ihn, er wurde bewiesen und trotzdem weiß niemand von uns was es davor gab. Etwas muss den urknall in Bewegung gesetzt haben.

    • Tatsächlich eine gute Erklärung für die 7 Tage. In der Art habe ich ebenfalls schon gedacht, Gott als ein Wesen außerhalb des uns fassbaren Universums, für den die hier ablaufende Zeit, die vergangene Woche darstellt. Wirklich eine sehr interessante Ansicht

  • So was substanzloses kann sich doch kein Mensch anhören. Alt und Grau und nix kapiert...

  • Bitte gehe auch in's Wasser. Du Frevler! Du bist doch geisteskrank. DU stellst den Schöpfer in Frage!? Wer bist Du eigentlich und was maßt Du Dir eigentlich an ??

  • Lesch ist ein Dummschwätzer. Der Größte ! Lesch stammt wahrscheinlich wirklich vom Affen ab Mit 3 Brustwarzen . .

  • Mittlerweile hat auch die gottlose Wissenschaft eingesehen, dass die menschliche Doppelhelix und das Genom nicht evolutionär enstanden sein kann. Genau so wenig wie Göthes Faust duch 13 MILLIARDEN Jahre langes Buchstaben schütteln. Dies hat aber nichts mit Gott als Beweis zu tun, sondern mit Design.

    • +Ralf S. Ich verstehe nicht, wie Goethes Faust ein Argument für Gott ist. Etwa weil er im Prolog aufgeführt wird? Like, als ob xD

    • Deine Aussage hat auch nicht das Geringste mit Gott zu tun, sondern ist eine glatte Lüge.

  • Was ist, wenn Gott einfach das Gewitter ist? Dass Gott viel größer ist als dass man sagen kann er ist der Anfang, dass er im ganzen Prozess steht? Dass Gott sich die Evolutionstheorie ausgedacht hat und jede einzelne Anpassung geleitet hat?

  • Es gibt keine Götter,Geister,Monster,Hexen,Zombies, Elden usw. Es ist unerklärlich wie der Mensch erschaffen wurde. Ich tippe auf Fisher Price🐲🐲

  • Jedenfalls haben nicht Wissenschaftler die Welt, oder den Kosmos überhaupt, erschaffen. Doch immer wieder mal sorgt es für Aufregung wenn Wissenschaftler es sich anmassen sich so zu verhalten als ob dem so wäre. Der Gottesbegriff beschreibt etwas transzendentales (wie z.B. auch Freiheit, Glück,...), somit gibt es auch sehr individuelle Definitionen dessen was denn Gott sein solle.

  • Das Problem bei der "Wissenschaft" ist ja eben, das sie fixiert auf die Evolution sind und andere Möglichkeiten auslassen

    • +Sebastian Nolte das was mir unmöglich erscheint, lasse ich aus. Die Naturwissenschaft lässt einen Gott durch ihre Grundsätze zu, sie kann einen Gott nicht in Reproduzierbaren Ereignissen einbinden, das heist sie stellt Regeln ohne der Möglichkeit eines Gottes auf. Ich kann an sowas nicht glauben, da die Wahrscheinlichkeit einer zufälligen Entstehung = 0 ist

    • Ja, genau wie sie fixiert sind auf das Heliozentrische Weltbild und andere Möglichkeiten auslassen.

  • Meiner Meinung nach kann man nicht eine Hand mit einer Pfote vergleichen, da sie ganz andere Komplexitäten aufweisen. Diese Veränderung ist zu groß, als das sie durch Evolution entstanden ist. Es gibt im realen Leben auch Gegenstände die von außen gleich aussehen, aber völlig verschieden sind.

    • +Anonym Unsichtbar Und diese Beinahe "Knochensplitter" sind da wirklich wichtig für? Weil in anderen Abbildungen werden die gar nicht dargestellt, oder es mag sogar sein, dass gewisse Walarten die gar nicht mehr haben: st2.depositphotos.com/6467820/10732/v/950/depositphotos_107323810-stock-illustration-bowhead-whale-skeleton.jpg

    • +Sebastian Nolte stimmt so nicht, man kann sie schlecjt weglassen, da der Wal schnell auftauchen muss

    • +Anonym Unsichtbar Weil man sie auch weglassen könnte? previews.123rf.com/images/andreyoleynik/andreyoleynik1510/andreyoleynik151000004/47262745-vector-gravur-darstellung-sehr-detaillierte-hand-gezeichnet-wal-skelett-auf-wei%C3%9Fem-hintergrund.jpg Weißheitszähne beim Menschen machen auch kein Sinn. Wenn du einen Menschen kosntruieren würdest, sollte der Weißheitszähne haben? Und warum sollte ein Mann überhaupt Brustwarzen haben? Ganz abgesehen von so Dingen wie einer gemeinsamen Körperöffnung zum essen und atmen, die schon für viele Tode durch ersticken gesorgt hat. Das ist unintelligent design. Einem Ingenieur, der sowas bauen würde, würde man frage, wie der auf so eine dumme Idee kommt.

    • +Sebastian Nolte wieso ergeben sie keinen Sinn ?

    • +Anonym Unsichtbar Es sind ja eben keine Flossen. Es sind Restliche Knochen, die man von außen nicht sieht und die keinen Sinn ergeben, wenn man einen Wal konstruieren würde.

  • Zu deinem Wal-Beispiel: Der Wal braucht keine Klassischen Flossen sondern er muss von sehr tief hoch tauchen um Luft zu bekommen.

    • Was zum ****** hat das mit der Flosse beim Auftauchen zu tun?!??!?! Hat das nicht eher was mit dem Blasrohr, dem Wachs in seinem Kopf oder seiner stabilen Lunge zu tun?!?!

  • Ich finde auch das eigentlich die Wissenschaft mehr oder weniger nicht mit Gott zu tun haben soll...

  • Mark Wallberg hat einen extra Nippel... deswegen, gibt es Gott nicht. Ist ja klar 🤫

  • Der Wal war kein gutes Beispiel! natürlich kann es sein das auch die Tiere auf die Erde gesetzt wurden oder mit vorhandenen Lebewesen gekreuzt wurden und verändert mit dem Zusatz sich weiter eigenständig entwickeln zu können genauso wie seine Schöpfer. Wenn diese Lebewesen sich nicht anpassen könnten wären sie ja gleich wieder weg😉

  • Ja die NWO wird's nicht geben ihr deppaden. Auch du wirst Rechenschaft leisten müssen. Wegen was weil du geldgeil bist und ein so zu sagenerr judenchrist! Schämst dich nicht du Opfer! Oder glaubst du echt das du wenn es soweit ist (der Umschwung zur realität) dass du keine Strafe bekommst du Jesuiten spasti

  • Jesuiten Spass! Ich bin aus München... Jean läufst na schon noch übern weg! Schieß Illuminaten bastard! Deine Kinder schämen sich noch für dich!

  • genau so ist es wieviel Götter gab es bis heute schon und was haben diese der Menschheit gebracht Kriege Hunger und Elend bis heute und sowas wird noch angebetet - nee Danke

  • Viel zu viele verstehen einfach falsch was Gott ist. Wir können nicht sagen, dass es kein Gott gibt. Und dass Wissenschaft gottfrei ist, ist keine besonders durchdachte Aussage, genauso wie das Verständnis von Gott als etwas übernatürliches. Was ist wenn Gott einfach das bewusste etwas ist, das das ganze Universum, und alles was dahinter ist, zusammenhält? Wir verstehen einfach das Prinzip von "Gott" nicht. Und das ist das Problem. Denn ich halte es für sehr viel wahrscheinlicher, dass es ein bewusstes etwas gibt, das über uns steht. Denn anders könnte ich mir nicht erklären, wie ein Bewusstsein aus dem "nichts" entstehen soll. Etwas existiert immer. Und etwas kann nur aus etwas entstammen.

  • Tolles Video, wie alle Videos von Lesch. Leider versteift sich auch Lesch darauf, dass die meisten Gottgläubigen Kreationisten bzw. Anhänger des Intelligent Design seien. Das trifft allerdings nur auf die wenigsten Gläubigen zu. Vielleicht in den USA oder im Islam, mag sein. In Europa nicht. Ich selber bin katholisch und ich kenne niemand in meinem Umfeld, der die Evolutionstheorie ablehnt. Stattdessen wird sie auch im Religionsunterricht vermittelt. Während die Evolutionstheorie das Wie der Weltenschöpfung erklärt (momentan die beste "Theorie"), geht's in der Theologie um das Warum. Warum hat Gott die Welt erschaffen? Weil Gott seine Liebe teilen wollte. "Gott sah, dass es gut war!" (Sinnebene) Das kann man glauben, oder auch nicht. Theologie und Wissenschaft schließen sich also nicht aus, sondern operieren auf verschiedenen Ebenen. Trotzdem gibt es im Vatikan z.B. schon seit Jahrhunderten eine Sternwarte und sogar vatikanische Astronomen. Berühmte Sternenforscher wie z.B. George Lamaitre, der als erster die Ausdehnung des Universums nachweisen konnte, waren Geistliche. Eines schließt das andere nicht aus.

    • Jap, tatsächlich wird an meiner Schule ebenfalls IM Religionsunterricht das kritische Denken in Bezug auf das Zusammenbringen von Wissenschaft und Religion vermittelt. Und obwohl meine Lehrerin tatsächlich atheistischen Mitschülern beinahe immer zustimmt, ist sie eine mehr als gläubige Frau, die tatsächlich unschlagbare Argumente für einen Gott hat, was ihren starken und standfesten Glauben ausmacht

  • Das eine schließt das andere nicht aus. Evolution und Schöpfungstheorie. Was soll der ironische Unterton in dem Video?

  • Mark Wahlberg ist übrigens Christ

  • Sie sind genial. Gottes Segen damitsie noch lange weiter Videos produzieren können

  • Um alle Atheisten, die mir dem Satz an Gott glauben nur die Jengen ,welche die Evolutionstheorie nicht raffen kommen. Hier ein Zitat von Darwin 3 Jahre vor seinem Tod : » In meinen extremsten Gedanken war ich nie ein Atheist in dem Sinne, dass ich die Existenz Gottes verneint hätte

    • Korrekt ;D

    • +JesusEater nein aber dieses Argument von Atheisten in den ganzen Kommentaren , dass alle gläubigen Menschen an Gott glauben, weil sie zu dumm sind sich sonst zu erklären, wie das Universum funktioniert. Was Schwachsinn ist. Es gab geniale Atheisten wie z. B Steven Haking? Sry falls der anderes geschrieben wird. Aber auch geniale Gläubige Menschen. Wie z. B Leibniz Einstein Pascal etc.

    • Wen interessierts, ob Darwin Atheist gewesen ist?

  • Lesch kann es so gut argumentieren und unterhaltsam und überzeugend vortragen.

  • Ja Gott hat die Welt erschaffen und die Evolutionstheorie ist Nur eine Theorie, für mich macht es mehr Sinn dass dieses Gewaltige Universum von einem höheren Schöpfer erschaffen wurde und alles seine Sinn hat als dass wir grundlos hier sind und wie laut Evolutionstheorie ein Affe ein Mensch wurde!

  • Diese Dichotomie wird gerne benutzt und als bewiesen hingestellt: "Wissenschaft ungleich Religion". Obwohl das für bestimmt viele religiöse Überzeugungen wahr ist, trifft es für das Christentum nicht zu. Der Mathematikprofessor John Lennox zeigt das in seinem brillanten Buch und auch im folgenden Vortrag, den Harald Lesch vielleicht noch nicht gehört hat: de-tv.net/tv/video-E_2_4KyR-6k.html

  • Sehr geehrter Herr Lesch, kein echter Christ wird den Problemen der Wissenschaft aus dem Wege gehen. Im Gegenteil. Wie wäre es denn, wenn Sie einmal über das Cambrium nachdenken ? Wie wäre es denn, wenn Sie als "Wissenschaftler" einmal erklären warum die Fossilien gerade im Cambrium auf einmal da waren ? Wie wäre es wenn Sie erklären das es im Cambrium keine "Missing Links" gibt ? Ihr Argument das Kreationisten meinen das die Komplexität nicht von allein entstanden ist, sondern ein Schöpfer es erschaffen hat läuft ins Leere. Denn gerade die Komplexiität zeigt, dass ein Schöpfer erschaffen hat. Nehmen wir nur einmal die DNA, die Eiweiße (Enzyme) die gar nicht einfach so entstehen können, und vor allem alle so miteinander zusammenspielen, dass Leben überhaupt möglich ist. Der Mensch ist im Ebenbild Gottes erschaffen, denn Gott wollte und will mit dem Menschen komunizieren, was den Tieren nicht möglich ist. Die Alte Geschichte wie Sie es nennen, ist so aktuell das Sie es nicht glauben werden. Die Wissenschaft hat Gott beiseite geschoben und meint selbst Gott zu sein. "Wir brauchen Gott nicht, weil WIR sind ja die Götter, die alles wissen." Seien Sie doch ehrlich, Sie wollen Ihren eigenen Atheismus darstellen, da Sie von den Medien bezahlt werden. Im Grunde Ihres Herzen wissen Sie, so wie alle Menschen, dass es Gott gibt. Nur, Sie wollen mit Ihm nichts zu tun haben, richtig ? Gott hat den Menschen erschaffen und in die Natur gesetzt, so wie es geschrieben steht. Herr Lesch, weil ein Mensch drei Brustwarzen hat wollen Sie das doch nicht als Argument anführen, das der Mensch durch Zufall entstanden ist ? Das ist absolut lächerlich! Der Mensch bleibt ein Mensch, der Wal ein Wal,, die Maus eine Maus. Die Pfoten, Hufe oder Füße, die so ähnlich aussehen sind also ein Beweis dafür das die Evolution hier "gewirkt" hat ? Könnte es sein, das alle Lebenwesen den gleichen Schöpfer haben, der die Geschöpfe so erschaffen hat, dass sie hier auf der Erde laufen können, der eine auf Hufe, weil er schnell rennen muss, der andere auf Füßen weil er aufrecht gehen soll, eben angepasst an den Bedürfnissen des Köperbaus ? Wenn Sie mal ehrlich sind, Herr Lesch, Sie wissen doch am Besten wo die Wissenschaft ihre Grenzen hat. Ich schätze Sie als Mensch, aber hier in dem Video habe ich den "schlechtesten " Lesch gesehen. Ihre Argumente können vielleicht Schulkinder imponieren und sie wollen Geld verdienen und deswegen reden Sie gegen den Schöpfer. Aber am Ende wird jeder erkennen das es einen Schöpfer gibt. Allein durch Nachdenken über die Natur weiß man, dass es einen Schöpfer gibt. Aber das versuchen Sie zu leugnen. Kann es sein das Sie noch nie über die Natur nachgedacht haben ? Anerkennung von Menschen ist vielleicht für den Augenblick gut, für Ihr Ego. Aber Gott zu leugnen bedeutet nicht das es IHN nicht gibt.

    • +Phyrroskrieger _"Sehr geehrter Herr Lesch, kein echter Christ wird den Problemen der Wissenschaft aus dem Wege gehen. Im Gegenteil. Wie wäre es denn, wenn Sie einmal über das Cambrium nachdenken ? Wie wäre es denn, wenn Sie als "Wissenschaftler" einmal erklären warum die Fossilien gerade im Cambrium auf einmal da waren ? Wie wäre es wenn Sie erklären das es im Cambrium keine "Missing Links" gibt ?"_ Hat er schon vor Jahren gemacht. de-tv.net/tv/video-s4F29jKvTjw.html

    • Es lebt sich frei, selbstbewusst und in der angenehmen Gewissheit, kindischen Märchenbuch - Drohungen verstockter Berufslügner ("Du wirst schon sehen, Ungläubiger!“) keine Beachtung schenken zu müssen. Und es macht Arbeit - sofern man die Freude am Sammeln von Wissen und Erkenntnis über die Welt als Arbeit bezeichnen möchte. Toleranz, Gerechtigkeitsempfinden, Sozialverhalten, Moralvorstellungen, 'Sünde', usw. - und damit selbstverständlich auch Eitelkeit und Hochmut des Religiotentums - sind Werte und Eigenschaften, deren Entwicklung und Benennung Teil der Jahrmillionen dauernden Evolution zweibeiniger, Savannen durchstreifender Trockennasenprimaten zur gegenwärtig existierenden kulturfähigen Lebensform 'Homo Sapiens Sapiens' sind. Lediglich mit dem Atheismus gebe ich dir bedingt Recht: wer denken kann und dabei ehrlich und ideologisch unvorbelastet ist erkennt früher oder später, dass sich weder die Existenz noch die Nichtexistenz einer 'höheren Weltinstanz' erklären oder gar nachweisen lässt. Als Agnostiker belächelt er dann die Einfältigkeit und Unreife des Theisten und flirtet im Gegenzug gelegentlich mit der evidenzbasierten Herangehensweise des Atheisten an dieses Thema.

    • +Ralf S. Wie lebt sich ein Leben, dessen einziger Inhalt das Verleugnen des Schöpfers ist, dessen Name Jesus Christus ist, der für die Sünden den Menschheit starb, sogar für Ralf S. , der lieber gottlos leben will, anstatt sich seinem Schöpfer zu beugen ? Wie lebt es sich ständig vor Gott weg zu laufen ? Denn im Grunde des Herzens weiß jeder Mensch das es Gott gibt, aber sie wollen IHN nicht, nein, sie wollen lieber GOTT leugnen, IHN fluchen, in Sünde weiter leben, dass machen was man will. Aber am Ende wird jeder Mensch die Knie beugen vor GOTT. Dann gibt es nichts mehr zu sagen, dann wird man auf tausend Fragen keine Antwort mehr geben können, dann ist es AUS mit der Eitelkeit und dem Hochmut. Übrigens, Atheismus ist auch eine Religion. Noch ein "Übrigens" : GOTT ist nicht tolerant, ER ist heilig und Gerecht. Menschen hingegen sind nur solange Tolerant wie es ihnen in den Kram passt.

    • Ja, so kenne ich meine Religiotenklientel: lügen, dass sich die Balken biegen; und als Gipfel der Scheinheiligkeit anschließend irgendwas von 'Wahrheitsfindung' faseln. Hätte eure unehelich geborene Symbolfigur jemals real existiert, sie oder er würde sich angesichts derartigen Pharisäertums im Grabe rumdrehen und hätte euch zu Lebzeiten achtkantig aus dem Tempel rausgeschmissen. Wie lebt sich ein "christliches" Leben, dessen einziger Inhalt das Verleugnen der Großartigkeit des Lebens und der Welt ist?

    • +Ralf S. Da Ihnen die Ernsthaftigkeit zur Wahrheitsfindung fehlt und Sie immer noch beleidigend sind, sollten wir hier die Diskussion beenden. Spätestens nach Ihrem Tod werden Sie Gott sehen. (Ende der Diskussion)

  • Danke für den Beitrag und den Kanal! Ich finde ihr geht viel zu sanft mit dem Thema um. Wegen solcher theologisch korrekten Formulierungen darf ich mir immer wieder von der gläubigen Verwandtschaft anhören, dass es Wissenschaftler gibt, die an Gott glauben und daher es legitim ist Kleinkinder in die Kirche zu schleppen und einer Hirnwäsche zu unterziehen, wogegen die sich gar nicht wehren können. Ich kenne einige Beiträge von hoch geschätzten Wissenschaftlern zu diesem Thema und die meisten meinen mit dem Wort Gott komplett was anderes als die Kirche (meist gleichgesetzt zu Natur). Und einigen anderen sieht man leider auch deren Kindheitstrauma an, dass sie sich nicht trauen da gänzlich los zu lassen und mit einem inneren Konflikt leben. Wir brauchen doch heute keine Religionsfreiheit, wir brauchen eine Freiheit von der Religion! Und das geht viel einfacher wenn medial aktive und daher bekannte Wissenschaftler eine unmissverständliche Position in dieser Frage beziehen.

  • Das ist ein Komplett unötiges Thema, da fals es Gott gibt, Er es so gemacht hat das Es nie ein Beweiss geben wird für seine Existenz.

  • The Atheist Experience, Mission Control Texas de-tv.net/tv/video-7DGky4PF2uc.html "The Atheist Experience" heißt die in Austin produzierte Talkshow, in der Atheisten mit oftmals tief religiösen Mitbürgern im wahrsten Sinne über Gott und die Welt debattieren. Die Talkshow "The Atheist Experience" läuft jeden Sonntag im Kabelnetz von Austin/Texas: Atheisten diskutieren vor der Kamera mit Anrufern. Zuerst war die Show bloß eine lokale Kuriosität, mittlerweile ist sie - dank Internet - eine Institution. Und weil in den USA alles irgendwie mit Religion zu tun hat, wird hier verhandelt, was die Nation bewegt. ----------- Mal was ganz anderes ....;-))) Archäologie, Wissenschaftler finden das Grab Gottes www.welt.de/satire/article859745/Wissenschaftler-finden-Grab-Gottes.html ---------- Diese Promis sind #Atheisten (in Gottes eigenem Land ...;-)))) ): plus.google.com/109259068339933340756/posts/EXDfKfuozLi #Atheiststate #Atheistenstaat #AtheistWorld #CelebritiesAtheist #PromiAtheisten