Leben auf dem Mars | Neues aus dem Universum • Harald Lesch

Am 14 Aug 2015 veröffentlicht
Ist Leben auf dem Mars denkbar? Harald Lesch erklärt die Zusammenhänge.

KOMMENTARE

  • Okay, jetzt kommts, was suchen die denn da????? Wenn gar kein Leben möglich ist??

  • Hallo! Frage: was ist das für eine Rauchwolke auf dem Mars? Am Arsias Mons. de-tv.net/tv/video-242_E7Wc7Wk.html&t=272s www.flickr.com/photos/esa_marswebcam/44927778131/in/photostream/

  • The Martian, ein tolles Buch???!!! Um Gotteswillen!

  • Es wäre echt cool, wenn man einfach so zum Planeten Mars fliegen könnte.

  • Urknall, Weltall und das Leben Menno! Ich will aber dass es auf dem Mars gefälligst kleine grüne Männchen gibt! (Oder wenn schon keine kleinen grünen Männchen, dann wenigstens kleine grüne extremophile Mikroorganismen) 😭 Okay, jetzt mal unwissenschaftliche Flennerei beiseite. Dann habe ich aber trotzdem mal eine Frage an euch. Und falls noch nicht geschehen könntet ihr dazu gerne auch mal eine Sendung Produzieren. Wenn ihr das machen würdet, das wäre echt ober super-duper klasse. 😃 Und zwar möchte ich wissen, wo sollen wir außerhalb der Erde aber innerhalb unseres Sonnensystems denn sinnvollerweise nach Leben suchen, wenn nicht auf dem Mars? Welche anderen Kandidaten, an Himmelskörpern, wie Monde, Planeten oder möglicherweise sogar Asteroiden kämen denn noch in Frage? Und wo (außer auf der guten alten Mutter Erde natürlich) ist die Changse welches zu finden den am höchsten?

  • im buch der Marsianer sagen sie stimmt alles . aber eben nicht die kosmische Strahlung wo er Monate lang auf dem Planeten war ....die hätte ihn auf dauer umgebracht .stimmt soweit alles ausser das letzte viertel vom film .

  • Auf dem Mars soll es deswegen wärmer gewesen sein, weil seine Athmosphäre damals dichter gewesen sein soll.

  • Die Stimme der Vernunft. Daumen hoch. :-)

  • ich hasse diesen Idioten...

  • du bist Fachmann. ... bitte höre bitte auf uns zu belästigen. ... bist du da gewesen? hast du das selber gesehen ? so ein scheiß....

  • Das mit MarsOne ist eine reine PR-Aktion oder?

    • Mhm... ja mal schauen. Danke für die schnelle Antwort! (Ich habe außerdem ein Y.T.-Video indem ein Ulrich Walter das Ganze kommentiert gefunden)

    • Tja, was soll ich zu dieser privaten Initiative sagen? Das gesamte Projekt ist als Reality-TV geplant - d. h. es wird ein anderer als der wissenschaftlich übliche Weg eingeschlagen. Das muss ja nicht zwangsläufig schlecht sein - ehrlich gesagt möchte ich das nicht bewerten - ich schlage vor: warten wirs einfach ab... Josef M. Gaßner

  • Ich denke, Waser, warm, Schutz vor Strahlung = Leben, ist etwas zu kurz gesprungen. Die Komplexität zur Entstehung von Leben ist viel komplexer als als man sich heute vorstellen kann.

  • "Der Marsianer" gibt es als Film und als Buch. Das Buch wurde von einem Wissenschaftler geschrieben. Der Film wurde in Hollywood produziert. Deshalb sind beide so unterschiedlich das man auf jeden Fall beides konsumieren sollte.LG Luigi

  • Das erste Leben auf dem Mars was man finden wird, sind warscheinlich Darmbakterien ... von einem Techniker der Rover der es nicht so mit dem Händewaschen hatte.

  • Danke für den Buchtipp Prof. Lesch. Das Buch hat mich sehr gefesselt und hab mega hart abgelacht am !(Spoiler-Anfang)! Ende wo Mark sagt ich könnte mir ein Loch in den Handschuh schneiden, dann fliege ich wie Iron-Man :D !(Spoiler-Ende)!

  • Gedankenfehler Herr Lesch: Wenn Sie jetzt die Planetenstellung hernehmen, und gleichzeitig daraus schliessen, dass dies immer so war, dann würde es zum Beispiel den Uranus, die Stellung der Gasgiganten etc. in unserem Planetensystem in Frage stellen. Wissenschaftler nehmen an, dass die Umlaufbahn der Planeten nicht immer gleich war, dass der Mond nur desshalb entsand, weil Theja mit Terra zusammenstiess, dass Uranus deshalb seine mehr als 97 Grad versetzte Achsneigung hat, weil er mit einem Erdgrossen Planeten zusammenstiess, dass die Stellung der äusseren Planeten nur deshalb jetzt so erklärbar ist, weil irgendetwas die Planetenbahnen veränderte etc. Also... wenn sie ironisch davon aus gehen, dass die jetzigen Planetenbahnen immer gleich waren, dann würde ich mich fragen, was das für Schwätzer sind, die zum Beispiel die Änderung des Planetenumlaufes der Erde erklären. Ja Selbstherrlichkeit passiert auch populären Wissenschaftlern. *g Leider das Problem für Studenten, die evtl. ne gute Idee haben, diese aber aufgeben müssen, um ihren Abschlluss zu bekommen :-(

  • Das Buch fand ich auch echt super !

  • Das am Ende des Videos genannte Buch wird derzeit verfilmt. Es gibt schon einen entsprechenden Trailer zum Film. Allerdings scheint, sofern sich bis zum Release nichts ändert, die deutsche Synchronisation aufgrund inhaltlicher wissenschaftlicher Fehler furchtbar zu sein, so dass doch die englische Originaltonspur bevorzugt werden sollte.

  • +TheJaseku nature.com sciencemag.org

  • Kleiner Nachtrag zum Buch Der Marsianer. Nach 2 mal allen Folgen von Alpha Centauri und Frag den Lesch müsste ich am besten noch Chemie und Biologie studiert haben um das Buch zügig und verständlich zu lesen. Seit 30 Seiten werden Chemische Prozesse beschrieben für die ich in jedem zweiten Satz ein Chemie Buch bräuchte um es ungefähr nachvollziehen zu können. Ich weiss nicht ob ich das Buch zuende schaffe.

  • War die Venus früher in der habitablen Zone?

    • Scievery interessante Frage. 🤔

    • Change79 du widersprichst dir. Wenn sie mal bewohnbar war, dann muss sie in der habitablen Zone gewesen sein.

    • nein. Die Venus war vor Milliarden Jahre mal bewohnbar allerdings ist das Wasser was es auf dem Planeten gab sehr schnell verdunstet.

  • (unabhängig vom Thema) je tiefer man ins Universum sieht,desto älter ist das Gebiet das man sich ansieht. gleichzeitig werden immer größere Strukturen sichtbar,je weiter man wegsieht. Angenommen ich sehe so weit weg,dass der bereich ,den ich sehe, größer wird als das universum zu dem Zeitpunkt, den ich beobachte. Wie ist es dann möglich,dass ich noch in jeder Richtung etwas sichtbar ist? Entfernte Objekte müssten also verzerrt bzw. vergrößert wirken,tun sie aber nicht. Wieso?

  • aber die behauptung das es dort früher wärmer war, wurden doch sicherlich auch in fachzeitschriften veröffentlicht oder?

  • danke für die empfehlung. hab mir direkt das hörbuch gekauft :)

  • Also wenn der Mars keine Athmosphäre halten kann und es so einfach auszuschließen ist, dass er früher einmal bewohnbar war, dann sind die Marsexpeditionen theoretisch ja richtige Ressourcenverschwendung. Bis zu diesem Video hatte ich noch die Hoffnung, dass es die Menschheit schafft auf einem anderen Planeten als der Erde sich niederzulassen.

  • Danke Harry, ich hatte dauernd überlegt mir den Marsianer zu holen, jetzt werde ich das Buch holen. Urknall, Weltall und das Leben habe habe ich natürlich auch die neueste Ausgabe gekauft. Es liest sich sehr gut und macht Spaß. Unbedingt zu empfehlen ist auch das Buch Big Bang von Simon Singh, kann man schon fast als Vorlektüre für Urknall Weltall nehmen ^^

  • Zu den Fachzeitschriften: "Was hindert einen Multi-Milliarden-Konzern heutzutage daran ein solches Magazin zu dominieren?" Ethik? :D Nicht dass ich das jetzt unterstellen will, aber so einen wichtigen "Rating-Stempel" blindlings als unbefangen hinzunehmen ist doch mehr als naiv. Allein was an der Börse mit solchen Publikationen möglich ist...

    • Du hast nie ne Uni von innen gesehen.

  • Extremophile: Siehe Bärtierchen. Ich denke mal, wir Menschen sind zu anthropozentrisch ausgerichtet, und halten uns leider immer noch für den Maßstab. Besonders Astrophysiker sollten wesentlich mehr darauf aufmerksam machen wie gigantisch groß doch das Universum und alles darin enthaltene in Wirklichkeit ist, und uns mal einen kräftigen Schlag verpassen; denn nur so wird man auch forschend richtig aktiv. Dieser Einzigartigkeitsdünkel pendelt weiterhin vor uns her. de-tv.net/tv/video-srVy1z4DKjc.html Es ist ein Fehler Habitable Zone als gesicherte Erkenntnisse anzunehmen. www.raumfahrer.net/news/astronomie/16082009183252.shtml Obwohl nun bereits rund 1000 Exoplaneten bekannt sind, bereiten diese Welten den Astronomen immer wieder große Überraschungen. Leben ist ein universellen Prinzip. Überall, wo die Wissenschaft kein Leben erwartet, wimmelt es bei genauerem Hinsehen nur so von Leben. Selbst in einem aktiven Reaktorkern hat man Leben entdeckt. Stichwort: Extremophile Es könnte ja auch sein, dass die Bewohner des Universums jeden Planeten, der neu entsteht, besiedeln. Also so, wie wir das hier auf der Erde mit Inseln machen. Wäre doch naheliegend für eine den gestirnten Raum bereisende Gesellschaft. Wir warten auf der Erde ja auch nicht bis auf einer neuen Insel eine Menschheit entsteht, damit wir diese besuchen können, sondern wir besiedeln sie selbst. Es gibt allein auf unserer Erde eine unglaubliche Vielfalt an Leben - mehr oder auch weniger intelligent. Für mich ist daher klar, dass es auch woanders im Universum Leben gibt. Schon allein deshalb, dass wir innerhalb einer recht jungen Galaxy leben. Unsere Intelligenz ist daher nicht gerade hoch entwickelt. Und manchmal hat man auch das Gefühl, dass unsere Entwicklung mit Absicht "ausgebremst" werden soll. Denn schon allein Menschen wie TESLA habe mit Ihren technischen Entwicklungen gezeigt, dass wir schon längst für alle ohne Energiesorgen zusammen leben könnten. Ob es nun der sprichwörtliche "Tanz auf dem Vulkan" ist oder das äußerst unterkühlte Ambiente der polaren Eismassen, ob es um die Eroberung kochender Geysire oder um den Rückzug in dunkelste Meerestiefen geht - selbst unter unwirtlichsten Extrembedingungen ist Leben möglich. Die ungemütlichsten Biotope der Erde und ihre widerstandsfähigen Bewohner stehen im Mittelpunkt dieses aufregenden Buches, das den Leser an die Grenzen biologischer Existenz führt und dabei auch neueste Forschungsergebnisse berücksichtigt. Erläutert werden die biologisch-chemischen Anpassungsstrategien der Extremisten unter den einzelligen Mikroorganismen, die sich vulkanisch heiße wie klirrend kalte Lebensräume erobert haben und sich in der salzhaltigen Lake des Toten Meeres ebenso tummeln wie unter 1100 Atmosphären Druck in 11000 Metern Wassertiefe.

  • Wenn der Mars wärmer geworden ist, wird er dann noch wärmer, sodass vll. irgendwann die Temperatur hoch genug für Leben ist?

    • +lR o L e Xx TheGame Die Sonne wird irgendwann zum roten Riesen. Bis dahin wird sie die Erde verschlingen und der Mars auch wärmer werden. Eine hohe Temperatur reicht aber nicht für Leben, zumindest nicht für hochentwickeltes, man braucht noch Wasser, eine ausreichend dichte Atmosphäre und ein Magnetfeld, damit die Strahlung der Sonne das auf dem Mars gewünschte Leben nicht abtötet.

  • planeten wandern mit der zeit zur sonne oder weg von der sonne. es kann also durchaus sein das der mars früher da war wo die erde jetzt ist. (elekltromagnetische wechselwirkungen das im laufe von mio. jahren sich aendern). auch planeten werden aelter.

    • ich glaube nicht das die herren wissenschaftler so weit gedacht haben und wenn sei dier sicher das sie falsch gerechnet haben. so lange so etwas nicht in büchern steht von dem man es auswendig lernen kann so lange gibt es dieses und aehnliches nicht für die wissenschaftler,

    • Ich denke, dass man die vorherige Bahn des Mars bereits zurückgerechnet und in diese in die Einschätzungen mit einbezogen hat.

  • Das Buch ist wirklich sehr gut, bin ich grad am lesen.

    • +Urknall, Weltall und das Leben sie werden es nicht glauben, wir haben gerade unser c-base vogelbad gecheckt und ne flugasche von meteoriten gefunden, das zeug ist magnetisch, letzte reinigung vor 2 tagen, können sie dazu was sagen? bin eeeecht gespannt auf ihre antwort. vielleicht sogar ein passendes thema für ein video? ;>

    • +Urknall, Weltall und das Leben mir ist glaube ich ein fehler in auflage 2 aufgefallen S.234 Abs.2 (zeile 5) soll das nicht buchladen heißen? da steht bauchladen :)

    • Guck mal im Kontext, theoretisch ist es Herr Lesch. Daumen hoch für die Uhrzeit deines Kommentars

    • +CallOfStrikers Soweit ich weiß ist es meist Herr Gaßner, der antwortet. "Urknall, Weltall und das Leben" ... na, um was wird es bei dem Titel in dem Buch schon gehen? Primär Kosmologie.

    • +Urknall, Weltall und das Leben Hat da etwas Herr Lesch geantwortet? Das freut mich sehr :), um was geht es den in dem Buch?

  • Mars habitabel machen? nichts leichter als das: Man braucht nur ein paar große Fusionskraftwerke dort aufbauen, den Planetenkern wieder verflüssigen und zum Rotieren bringen, so das Magnetfeld wiederherstellen und das Klima erwärmen, den Wasserkreislauf ankurbeln, dann mit Hilfe von Pflanzen eine gesunde Atmosphäre herstellen, ein paar Tiere aussetzen, so wie bei der Arche Noah, und ein paar Jahrtausende warten... So viel Zeit ham wir bestimmt noch wenn die Menschen sich ein bisschen am Riemen reißen. Träumen macht spaß :)

  • Am 8.10.2015 kommt die Verfilmung von " Der Marsianer" ins Kino :)

    • +Raachen Guck dir mal den deutschen Trailer an, achte besonders auf folgendes: 2:10 "Wenn wir die Vorräte nicht übernehmen können, sterben wir." Das muss heißen: "Wenn wir das Rendezvous mit dem Versorgungsschifff vermurksen, sterben wir." 2:13 "Zerstören wir den Graviationsassistenten, sterben wir." Das muss heißen: "Wenn wir das Swing-by Manöver mit der Erde vermurksen, sterben wir." Also, du musst den Gravitationsassistenten zerstören, ansonsten stirbst du. Aha. Natürlich voll klar und du findest das wissenschaftlich natürlich alles voll in Ordnung. Und jetzt, wo ich dir jetzt ganz genau darauf mit deiner Nase hingezeigt habe, guck dir den englischen Trailer an und staune. Fazit: Der Beweis ist erbracht. Mit der Übersetzung kann der Film wissenschaftlich falsch werden und man gehörig ins Klo greifen. BTW. Die hatten wohl damals zum Glück meinen saures Schreiben gegen den Trailer gelesen und die Synchronsprecher noch einmal am Film arbeiten lassen, so dass das Endprodukt doch nicht so schlecht wurde. Und ja, mein Posting von damals bezog sich auch auf den Trailer, etwas anderes war da nämlich noch nicht zu sehen, der Film war nämlich noch nicht draußen. Du kannst mir also dankbar sein.

    • +OpenGL4ever wie kann ein Film denn durch die Übersetzung vom Englischen ins Deutsche "wissenschaftlich falsch(er)" werden? Ich habe den Film auch gesehen und fand ihn eher von der psychologischen Seite her etwas unglaubwürdig. Sprich, was der Protagonist für einen Willen hat, ohne dabei an sich oder seinen Kollegen zu zweifeln und in Depression zu verfallen.

    • +Etlam262 Wobei man sich den Film auf Englisch anschauen sollte. Die deutsche Synchronisation ist gemäß der deutschen Trailer inhaltlich so schlecht und wissenschafltich falsch, dass Kopfschmerzen garantiert sind, zumindest für die Leute, die ein Bisschen von Naturwissenschaft verstehen.

  • Naja naja, kommt auf die Computersimulationen drauf an. Das ist jetzt eine möglich Variante.. Aber stimmt, die Frage dich mir allerdings jetzt stelle, welche pro's für einen wärmeren Mars in Frühzeiten gibts denn dann von den Beführwortern? Die muss es ja demnach auch geben.. Würd mich a amal a begründete Gegenmeinung interessieren..

  • Sollte man mal Bakterien u. Einzeller auf dem Mars aussetzen und schauen, ob sie überleben :-)

    • Mikronesien05 sie einfach irgendwo auszusetzen, würde keinen Sinn ergeben weil sie dann auf jeden Fall sterben würden. Das chemische und physische Milieu der unmittelbaren Umgebung müsste sich schon eignen. Die Parameter müssen stimmen. Z.b. muss die richtige Temperatur herrschen, Sie müssen vor der kosmischen Strahlung abgeschirmt sein, es muss genug Wasser sowie genug Nährstoffe vorhanden sein, und nicht zuletzt benötigen Sie wahrscheinlich auch Sauerstoff oder Kohlendioxid. Selbst Extremophile wie z.b. das Bärtierchen benötigen gewisse Mindestanforderungen um langfristig überleben zu können.

    • +Prinz Valium Die stecken doch wie wir gleichfalls - voller Bakterien

    • Besser nicht, sonst kommen wieder die Umweltschützer und protestieren gegen Tierversuche ;-)

    • +Mikronesien05 Das würden die Bakterien definitiv. www.nationalgeographic.de/aktuelles/das-wunder-der-baertierchen

  • ist es aber nicht so, dass mars früher einen flüssigen kern und dadurch ein magnetfeld hatte?dadurch hätte die atmosphäre doch dichter sein können und trotzt einer schwächeren sonne, mehr wärme binden?

    • +sven trogrlic wenn es ein magnetfeld immer noch hat, dann so schwach, dass es die atmophere nicht mehr vor dem sonnenwind schützen kann.

    • +Ivan Matveyev ...glaube was du meinst ist, dass Mars kein globales Mgf mehr hat, wie unsere Erde!

    • +Ivan Matveyev sorry, aber du meintest schwächer geworden, also hat er doch noch ein Mgf...nur halt erheblich schwächer, oder etwa nicht?!

    • +Etlam262 ja, das zweifele ich natürlich auch nicht an. nur lesch sagt, dass er es nie verstanden hat, warum leute früher angenommen haben, das mars früher wärmer sein könnte. er argumentierte damit, dass der mars die atmosphäre nicht halten könnte, da zu leicht. aber da er früher en magnetfeld hatte, welches die atmosphäre hätte schützen können, wäre es doch möglich das es wärmer gewesen ist.

    • +Ivan Matveyev laut Artikel war es früher auf dem Mars auch nicht wärmer als jetzt.

  • hat jemand einen Link zu einer Seite bei der man seriöse Wissenschaftliche Arbeiten lesen kann? Die Pop-Science Medien gehen mir langsam auf die Nerven.

    • und wie genau stellst du dir die Lektüre von wissenschaftlicher Literatur zu diesem Thema vor? Ich gehe stark davon aus, dass du und ich es nicht in Gänze werden verstehen können, aufgrund der ganzen Fachtermini und eben auch Mathematik... ;) Deiner Frage entnehme ich, dass du selbst keine wissenschaftliche Erfahrung hast, denn an und für sich suchst du Literatur mittlerweile entweder einfach bei Google bzw. Google Scholar, oder aber in Fach-Bibliotheken und digitalen Datenbanken. Ich persönlich nutze über einen Uni-Zugang einen Dienst, wo Doktorarbeiten in digitaler Form vorliegen: ProQuest. Ich bin mir aber nicht sicher, ob da alles für jeden frei zugänglich ist. Ansonsten wie gesagt: Google Scholar.

  • Tolles Video wie immer =) In eurem Link am Anfang steht allerdings "Link zur neue Website" LG

  • Wirklich genial!

  • Witzig - lese gerade das am Ende empfohlene Buch

  • Ich hätte mal eine ganz interessante Frage: Laut der kinetischen Gastheorie hängt die Dauer des Erhalts der Atmosphäre eines Himmelskörpers davon ab, wie stark seine Gravitation ist, mittels derer er die Gasmoleküle an sich binden kann. Weiß man eigentlich schon, wie lange die Erde noch ihre Atmosphäre behält, sofern die Sonne nicht alles urplötzlich weg bläst? Weil wenn man das wüsste, könnte man ja abschätzen, ob es sich bereits heute lohnt mit dem Terraforming auf dem Mars zu beginnen (Bin Betriebswirt, sorry wenn ich bei meiner Fragestellung nicht genug ins Detail gegangen sein sollte :) ).

    • Gut. dann weiß man ja Bescheid.

    • +BWL Asaad Nein, 500 Mio bis es zu heiß ist. Genug im Sinne von üppig viel Atmosphäre kann sie bis dahin durchaus noch haben, nur ist es eben zu heiß für menschliches Leben. Zum Vergleich wenn du einen Kredit von 10000 € aufgenommen hast, dann macht es bei zu zahlenden Zinsen von z.B. 10 % auch keinen Sinn, wenn du 10000 € bei 0,5 % Zinsen anlegst.

    • +ATS3788 Also "nur" noch 500 Mio. Jahre bis die Erde alles an Atmosphäre verliert? Gut, macht ja auch Sinn, wenn sie heißer werden sollte

    • +BWL Asaad Das Problem ist vor allem Helium und freier Wasserstoff der von der Sonne aufgespalten wird. Da es auf der Erde eh in den nächsten 500Mio. Jahre zu heiß wird für komplexes großes Leben, ist Deine frage vernachlässigbar

    • +freier_maurer1338 Es geht darum, wie lange die Erdatmosphäre überhaupt noch is ausreichendem Volumen vorhanden ist. Die Erde verliert nämlich jede Sekunde ein bisschen Atmosphäre.....

  • Perfekt, um den Abend ausklingen zu lassen! :)

  • Ich denke der Mars wird erst im Laufe der Zeit zu einem bewohnbarem Planeten. Ich wunderte mich insgeheim auch immer warum so viele dachten dass früher dort eventuell Leben existiert hat, habe aber bis zu diesem Video nie so richtig darüber nachgedacht. Gutes Video

    • Ich gebe Dir völlig recht mit der Aname dass der Mars erst im laufe der Zeit bewohnbar gemacht werden kann..... doch es wäre halt schon eine witzige Vorstellung.....das es mal Marsianer gegeben haben könnte...... ist halt SiFi und es würde halt schon in die Menschheitsgeschichte passen ...... das ursprünglich der Mensch die Unbewohnbarkeit des Marses verursacht haben könnte..... SiFi halt.... oder Gedankenspiele.....

    • #aldnoah.zero

    • +Ilsimeone Also es gibt Microben, die unter diesen Bedingungen leben können. Ob Menschen dort leben können, schliess ich mal aus. Die Frage ist eher, wieviel Wasser gibt es auf dem Mars. Wenn es grosse Mengen sind, dann kann man mit dem Planeten viel machen. Was dem Mars fehlt ist eine Ozonschicht. Die Athmospäre besteht aus 99% CO2. Mit flechten könnte man dieses CO2 umwandeln in Sauerstoff und Ozon. Aber du hast recht, das fehlende Magnetfeld ist ein riesen Problem.

    • +Günther Lehmann Der Mars ist zu klein und damit die Atmosphäre zu dünn, er hat kein schützendes globales Magnetfeld und die kosmische Strahlung ist viel zu hoch, er hat auch so gut wie kein Wasser was für Leben unverzichtbar ist. Der Planet ist super schön und interessant, aber alles andere als bewohnbar.

    • +Irgendwelche5 Im Sommer wird es im Äquator bis zu 20+ Grad Celsius warm. Ui mal man unter Laborbedingungen Microben gefunden hat, die auf dem Mars überleben können. So gesehen ist der Mars heute schon bewohnbar.

  • Wieviel bekommt man für so eine Buchempfehlung beim ÖR-Fernsehen?

    • Dieter Käppel er wird aber auch nicht dadurch unseriöser dass er eine persönliche Empfehlung gibt. Und dieses Buch ist für Leute die ernsthaft an Wissenschaft interessiert sind anstatt, jeden Schwachsinn vom Kopp-Verlag zu lesen so wie du, tatsächlich empfehlenswert. Gegenfrage: Wie viel bekommst du denn vom Kopp Verlag oder der AfD, dafür dass du hier unbescholtene Leute angreifst? ^^

    • Dieter Käppel 0,0 null Euro du Knalltüte. Auch ein Herr Professor Lesch, kann eine persönliche Empfehlung machen. Wenn er sowohl als Naturwissenschaftler, als auch als Privatperson ein Buch für lesenswert hält und es empfiehlt, dann ist das sein gutes Recht. Eine bescheuerte und überflüssige Frage! Typisch Aluhuträger! 😡

    • +Phrônesis und Kohärenz Er hat das Buch eines Science-Fiction Autors empfohlen. :) (Was auch nicht schlimm ist, +Dieter Käppel hat sich ja entschuldigt).

    • +UltimateTobi Dann entschuldigt meine voreilige Beurteilung. Bei privater Produktion kann man natürlich werben, für was man will. Auch wenn Wissenschaft dadurch nicht seriöser wird.

    • +Dieter Käppel Der channel wird privat betrieben, sprich die Folgen werden nicht im öR ausgestrahlt. Sie sind auch als DVD erhältlich. Ich denke, dass keine Produktplatzierung stattfand. Produktplatzierung muss auch als solche gekennzeichnet werden. Und selbst wenn, wenn's eine gute Empfehlung war, wieso nicht? ;)

  • So Herr Lesch, und nicht anders...!!