Lootboxen: Cheats für Geld | WALULIS

Am 15 Dez 2018 veröffentlicht
Sie enthalten entweder Messi oder Scheiße - Lootboxen. Die Mechanik, die heute in fast alles populären Online-Games enthalten ist, sorgt in letzter Zeit immer wieder für Furore. Sie seien illegales Glücksspiel, wird behauptet. Es würde den Spielspaß trüben und für viele Spiele ein Pay-to-Win bedeuten. Was da dran ist, haben wir uns angeschaut.
→ Wir sind Teil von funk! Mehr davon gibt's unter:
►DE-tv: de-tv.net/username-funkofficial
►funk Web-App: go.funk.net
►Facebook: facebook.com/funk
►Impressum: go.funk.net/impressum
→ Mehr von WALULIS:
►WALULIS bei Facebook: walul.is/2lez2Xu
►WALULIS' Rechtschreibfehler auf Twitter korrigieren: walul.is/2vsqDFh
►Bunte Bilder aus der Redaktion auf Insta: walul.is/2qTVHMW
Boxen kennen wir alle. Es ist ein Sport, wir tun Sachen rein, es gibt sogar eine Hunderasse, die Boxer heißt. Crazy Shit. Und kennt man hier noch die Klitschkos? Die hatten auch viel mit Boxen zu tun. Aber um die geht’s alle nicht. Es geht um Lootboxen. Das sind Boxen, in denen Loot drin ist. Also eine Beute, auf deutsch. Anders als bei der spontanen Erlegung eines Ebers im hauseigenen Forst ist in Lootboxen aber nicht das drin, was man sich geschossen hat, denn Lootboxen generieren ihren Inhalt zufällig.
“Hä? Wie dumm!” sagen erfahrene Jäger. Und das ergibt Sinn, denn die sind nicht die Zielgruppe. Gamer sind die Zielgruppe. Möchtegern-Jäger, wie verbitterte Jäger ohne Glasfaseranschluss sagen. Games wie World of Warships, League of Legends, Call of Duty WW2 haben sie alle.
Da ist es aber wie bei ner Wendeltreppe, die nach unten geht: Es gibt verschiedene Abstufungen. League of Legends zum Beispiel hat zwar Lootboxen, aber darin sind lediglich Skins für Wards und Champions oder auch Emotes, bis hin zu neuen Champions. Ingame kriegt man dadurch keinen Vorteil.
Dagegen dann Star Wars Battlefront. Hier machten die Lootboxen das Spiel komplett Pay-to-Win. Nur wer die krassesten Boxinhalte bekommt, kann auch in der Ladder weit kommen. Das bedeutet: Das Geld ist wie der Tennisschläger beim Tennisspiel: Muss in die Hand genommen werden. Und das hat nicht jeder.
Weil aber für viel Geld manchmal immer noch wenig raus springt, ist Glücksspiel der Vorwurf. Die extrem lukrativen Lootboxen werden von EA und Co natürlich nur ungern eingestampft. Und deswegen werden sie uns wohl erhalten bleiben.

KOMMENTARE

  • der hat sich nicht ernsthaft eingeschissen oder? was ein trauriges würstchen :/

  • “Pagare” sagt nur der Spanier der Italienisch spricht 🤔

  • Dann muss man auch die Panini Klebebilder verbieten

  • Loot Boxing Freunde gibts sowas ?

  • FIFA dieses Drecksspiel man bezahlt 60 € und Kriegt Spieler im Wert von 8 € #Pay and L

  • Putz mal deine Zähne

  • Nintendo is der einziger Anbieter bei dem ich weis dass ich für mein geld echt was bekomme

  • Walulis sollte lieber Lootboxen an einzelne reiche Penner verkaufen als unser GEZ-Geld zu nehmen.

  • 😂😂 die armen trottel , die ihr geld für so ein scheiss ausgeben 😂😂

  • Hey Assi, du meinst sicher 4000 Walu-Mark! 🤣🤣🤣

  • Der kleine Gamer von der Straße.... :D

  • Games werden dahingehend kaputt gemacht um ein Lootbox System zu integrieren. 60ö zahlen nur um danach weiterhin gezwungen zu sein und zu blechen, weil man sonst 20 Std. für einen Move/Char zockem MUSS. Weg mit der Kacke !!!

  • 6:14 Pun intended?

  • HÖRT AUF COLLECTIBLES SCHLECHT ZU REDEN, SO NE ASSASSINS CREED BÜSTE KOSTET DOCH NUR 30MAL SO VIEL WIE DIE PRODUKTION!!! DAS BRINGT. NICHT. MAL APPLE.

  • Wo gibt es den Ausschnitt mit den Typen am Anfang 🤣

  • Hat irgendwer gemerkt, dass dieser Politiker einfach Star wars zitiert hat? XD

  • @Walulis: bist du 96 geboren?:D

  • Wenn 10 Jahre alte Sprüche wieder in werden (dank DLCs, Lootboxen usw.): "Wer ist denn so doof ein Spiel zu kaufen, wenn ich's auch [vollständig, mit allen Unlocks] umsonst runterladen kann?" Besonders irrwitzig wird's immer dann wenn gecrackte Games/Software Unlocks *vor* den offiziellen Versionen haben - da diese oft schon vom Start weg implementiert sind, aber erst später durch kostenpflichtige DLCs/Boxen freigeschaltet werden.

  • Bin kein Gamer...weiter, nächstes Video

  • Das erste Walulis Video, und bei dem ich so gar nichts verstehe. Eine völlig andere Welt. Aber schön, dass immer wieder auf ganz unterschiedliche Arten von Medien eingegangen wird.

  • Its´s a trap - Admiral Ackbar

  • Es gab 'ne Zeit lang eine Art "Börse" für Counter-Strike-Skins (csgo-lounge, op-skins u.ä.). Viele Spieler haben also Boxen nur geöffnet, um einen eventuell wertvollen Skin direkt wieder verkaufen zu können. Das Einsatz-Gewinn-Verhältnis ist dabei absolut lächerlich. Man setzt 2 Euro ein, kann aber maximal ein Knife im Wert von ~50-400 Euro gewinnen (das Einsatz-Gewinn-Verhältnis ist bei jedem Rubbellos besser!). Kenne viele Spieler, die in dem Game hunderte, teils sogar tausende von Euros versenkt haben, darunter niemand, der im Nachhinein sagt, es habe sich ansatzweise gelohnt. Also: Besser gar nicht erst Geld für sinnlosen virtuellen Content ausgeben. Wenn ihr Glücksspiel betreiben wollt geht in eine Spielo oder ein Kasino, aber nehmt nur eure Maximalsumme mit und lasst die EC-Karte zu hause!

  • Das CS:GO Beispiel hinkt. Bei CS:GO hast du keinen Vorteil wenn du dir Kisten kaufst. Es geht nur um Skins, mehr nicht. Das es Free2Play wurde liegt daran, dass Valve mehr Besucher auf der Plattform braucht, die Konkurrenz ist groß und mit Epic Games und Discord kommt weitere dazu die deutlich günstigere Konditionen als der Steam Store haben. Womit ködert man also Leute? Mit einem durchaus noch beliebten Spiel, einem mehr oder weniger noch beliebten Spielmodus und natürlich: Kostenlos.

  • Bei kostenlosen spielen kann ich es verstehen, aber ein Spiel wofür man bereits Geld bezahlt hat, sollte nur noch für kosmetische Dinge Geld kosten.

  • Inspiriert von Simplicissimus? 🤔

  • Ein Verbot würde aber ein Spiel wie LOL zerstören!

  • Sind Lootboxen nicht einfach nur die digitale Version von Boosterpacks ala YuGiOh, Pokemon und Magic? Müsste man letztere dann nicht auch aufs Korn nehmen?

  • Was nur weider einmal zeigt, dass sogenannte "Gamer" zu den größten Trotteln auf diesem Planeten gehören.

    • schmeiẞ nicht alle in eine Schublade es gibt immer noch viele Spiele ohne Pay to win

  • World of Warships mit kostenpflichtigen lootboxen haha, zum Lauchen! Man kann da alles erspielen! Und man muss keine schlüssel kaufen wie bei anderen Spielen

  • Loot boxen sind kein glücksspiel. Denn beim glücksspiel hat man die wahrscheinlichkeit zu verlieren und nichts zu bekommen, allerdings bieten loot boxen ja immer etwas im gegenzug an auch wenn es nicht der hauptpreis ist. Wenn sowas nun als glücksspiel angesehen werden soll warum denn nicht auch die jahrmarktspiele verbieten wo man ein kuscheltier gewinnen kann? Soweit ich weiß ist man dort trotzdem verpflichtet einen kleinen gewinn rauszugeben obwohl man beispielsweise den dart oder den ball daneben geworfen hat. Sonst würde man das geld ja wie im richtigen glücksspiel zu 100% verlieren und nichts bekommen.

  • Dann sollten die auch Haribo verbieten. Ich kaufe mir eine Gummibärenpackung, weil ich unbedingt die Grünen essen will. Aber wenn da nur 3 drin sind, hol ich mir noch eine Packung mit der Hoffnung mehr zu ziehen...und dann noch eine Packung und noch eine Packung. Ich bin grüne Gummibären süchtig. Das ist aber gewollt von diesem Lootbox-System. :(

  • Nennt mich altmodisch, aber ich bin der Meinung, wenn ich einmal Geld für ein Spiel gezahlt habe, muß es gut sein. Für alle anderen sind Wargaming und Konsorten da. EA ist eh ein Verbrecherverein.

  • Ich will die PS1 haben :D

  • 3:38 Star Wars Battlefront 2 hat seit „kurzem“ nur noch kosmetische Lootboxen

  • Die sache ist 60 € ist eigentlich zu wenig um die Entwicklungskosten wett zu machen. Grade bei Spielen die immer weiterentwickelt werden

  • Es heißt nicht Null Komma Dreiundachtzig sondern Null Komma Acht Drei. Wie Amateurhaft.

  • Das Video war ansich gar nicht schlecht. Ganz gut sogar. Aber das Beste war Jim Fucking Sterlingson.

  • Lootboxen in Vollpreistiteln wie FIFA oder CoD, die auch noch einen spielerischen Vorteil mit sich bringen gehören einfach verboten. Wenn ich schon 70€ für ein Spiel hinblätter, dann will ich nicht gegen so nen scheiß Kackspast verlieren nur weil er noch zusätzlich Geld ausgegeben hat. Bei kostenlosen Handygames ist es mir ziemlich egal, aber wenn man es ganz streng nimmt, gehören alle Lootboxen die irgendwie einen spielerischen Vorteil bringen verboten.

  • Walulis ist also 22 Jahre alt ?😃

  • 1.FC Köln-Witze, die schmerzen

  • Kommt der Bezug auf Battlefront nicht bisschen zu spät?

  • Novoline für Kinder und Nerds.

  • Wer kennt es nicht, sich vor Freude in die Hose zu scharzen?

  • wie redet der assi eigentlich normal

  • "this game is a star wars themed online casino" "its a trap". LOL

  • Was? Nimm 1 zahl 3? Das klingt doch nach nem super Angebot. Ist kekauft 3:31

  • Ich meine das war bei Star Wars Battlefront 2 echt ein Problem... Aber das ist jetzt seit nem guten Jahr nicht mehr So, da sind nur noch sowas wie skins und so drin... Ich finde ja so ein Lootbox System bei Overwatch gut... man bekommt da eigentlich mehr als genug Boxen ohne zu zahlen und hast nur cosmetics drin und ehrlich gesagt macht mir Boxen öffnen Spaß an sich

  • Analog gibt es Lootboxen schon seit Jahrzehnten als Panini-Aufkleber, Pokemon-Sammelkarten, Überraschungseier... Da zahlt man auch, ohne zu wissen, was genau man bekommt. Verstehe nicht so wirklich, warum es jetzt einen riesigen Aufschrei gibt, nur weil das System jetzt auch in der digitalen Welt angekommen ist. Muss man ja kein Geld für ausgeben, wenn man nicht will.

    • Und nein, ich habe noch nicht Geld für Lootboxen ausgegeben, da ich keine derartigen Spiele spiele - von daher sind die mir eigentlich ziemlich egal. Mir fiel nur die Gemeinsamkeit auf ;)

  • Thank god for Jim Sterling!

  • Ist das nicht dieses History of lootbox Video, dass ich letzte Woche gesehen hab, nur in eurem Gewand? Ziemlich hart geklaut 😅

  • Halt Stop. Walulis ist nicht von 96 oder? Dann würde ich mich sehr alt und sehr erfolglos fühlen

  • Wie geil ist der Typ bitte mit "It's a Trap!"? Bitte sag mir einer das war volle Absicht von ihm.

  • Trotzdem interessant das viele drauf anspringen, die genannten Summen sind echt ordentlich. Mich würde noch interessieren ob es da demografische Spitzen gibt. Wenn ich in meiner Generation um die 30 gucke würde keiner auf die Idee kommen auch nur einen Cent dafür zu investieren. Da ist man es noch gewohnt eine Demo zu bekommen, zwei Addons umsonst und am Ende das Spiel noch durch Mods weiter am leben zu erhalten. Heute soll man für Spiele bezahlen die noch nicht mal fertig sind... Early access. Für mich ist das ja ein bezahltes Betaprogramm zu Gunsten des Entwicklers.

  • Dem Walulis seinen Kanal zu abonnieren ist garantiert kein Glücksspiel. Der liefert immer so guten Content, da KANN man einfach nicht verlieren^^ Und im Gegensatz zu Lootboxen ist das abonnieren sogar kostenlos 😅😆

  • Bitte... nach dem Komma werden die Zahlen einzeln genannt. Kein "Drei Komma Achtzehn"

  • Endlich ein Thema, wo Gamer und Gaming hassende Politiker einer Meinung sind.

  • Ich bin ja sonst total für Freiheit, aber Lootboxen gehören echt verboten. Man wir das niemals wie in der Spielbank kontrollieren können.

  • bin ich der einzige der sich daran störrt dass der assi tekken mit nem ps 1 controller spielt?

    • teastri wat spricht dagegen?

  • Ich finde Lootboxen gut, meistens hab ich Glück.

  • Das mindeste was die Hersteller machen sollten ist ihre Spiele mit einer Glücksspiel Warnung versehen, dann weiß ich als Gamer das ich das Spiel nicht spielen werde, ist schon schlimm genug das die Lootboxen in vollpreis titeln verstecken,

  • LEGO macht das mit den zufälligen Figuren in den Tüten genauso. Es gehört meiner Meinung nach auch verboten.

  • Das mit Star Wars ist aber nicht mehr aktuell

  • Dann gibbet Lootboxen demnächst bestimmt auch im Arbeitsamt oder Jobzentrum, und der Job den man darin findet, den MUSS man dann antreten.... :-)

  • Ich hätte gerne noch 1 Schulaufgabe aus dem Fach Hitler.

  • Wie sie hier alle am Walulis Dick sucken sind!

  • Mein Highlight ist und bleibt eine Person, die englisch als Muttersprache hat und sagt: ‘It’s a trap.’ #starwars

  • Allein für die Assi-Endcard bekommt ihr schon ein Like! :)

  • Find ich aber blöd jetzt, dass ihr Battlefront als Beispiel genannt habt. Nach dem shitstorm haben die das System der lootboxen komplett entfernt und man kann jetzt nur noch skins in dennen bekommen.

  • Manno. In meiner YT-Lootbox war nur ein Walulisabo, aber dem Walusis seinen Kanal hab ich doch schon abboniert... 400 € umsonst ausgegeben. Mist.

  • Dein Moderationsstil kommt mir in letzter Zeit immer lauter und aggressiver vor. Kommt für euren Kanal auch ruhiges Sprechen in Frage oder passt das grundsätzlich nicht zu euch?

  • Bald auf Pro7: Das große Promi-Lootboxen

  • Also ich habs neulich ja mal mit konstruktiver Kritik probiert. Da das nix gebracht hat, diesmal kurz und kaltschnäuzig: Wenn ihr weiter nur so ausgelutschte Themen aufwärmt, gibts Deabo

  • Mittlerweile kannste die Scheiße auch direkt im Laden kaufen. Und dann hoffste ewig auf das legendäre Nilpferd, und bekommst doch nur wieder n Rennauto. Und fett wirste auch noch von der ganzen Schokolade...

  • Richtig geile Metapher von Lootbox zur Schulaufgabe 🤣😂😅 Lieben Gruß Xiano

  • Lootboxen können ein cooles Gameelement, sofern man nicht mit Echtgeld bezahlen kann.

  • 3, achtzehn

  • Ich finde Lootboxen, wenn sie kosetische Items enthalten und eine Altersbeschränkung für das Spiel vorhanden ist, für den Jugendschutz vollkommen in ordnung, wenn sie allerdings in spiel geschehen eingreifen oder dieses sogar bestimmen, sehe ich da ganz klar ein problem.

  • Bei league ist das was anderes c: da holt man sicj die weil man das spiel supporten will

  • Das mit dem Fc Köln musste nicht sein.

  • IT'S A TRAP!!!!1!!1!

  • Wenn Lootboxen komplett illegal werden würden wäre das dass komplette aus für Hearthstone. Als Kaufspiel, in dem jeder alle Karten hat, funktioniert es nicht

  • Hitler muss wohl ein tolles Schulfach sein:3 xD

  • Pagar.

  • 6:18 "It's a trap!" haha

  • 6:20 I see what he did there ;)

  • Im Hintergrund bei 4:13: Wer hat an der Uhr gedreht? a) Paul b) Shaggy C) AFD 1 Schulaufgabe aus dem Fach HITLER So geil😂😂 Schöne Liebe für Details.

  • Lootboxen in CS:GO oder Overwatch ect. werden als letztes verschwinden, rein weil sie nur SKINS anbieten die das Gameplay NICHT beeinträchtigen. Dort kann einer Global Elite sein ohne 1 cent ausgeben zu müssen, und ein Silber 1 Spieler hat ein Inventory von 4'000euro...

  • Nachkommastellen ziffernweise oder als Zahlen ist mir ziemlich egal, aber bitte seid konsequent beim Runden. "Von 3 Komma 18 auf 3 Komma 6 gesteigert" klingt einfach irreführend. Entweder 3 Komma 60 und 3 Komma 18 oder 3 Komma 2 und 3 Komma 6. 3,18€ sind ja auch mehr als 3,06€.

  • Ich finde es gut und wichtig, dass Lootboxen nun so publik diskutiert werden. Das ganze System und die Auswirkungen auf Spieler sind einfach inakzeptabel. Es ist Glücksspiel - Punkt aus. Aber weil es schön verpackt in einem Spiel ist, statt in einem Automaten, ist das für die meisten Staaten plötzlich okay? Dass die Spiele an sich Lootboxen enthalten, ist schon schlimm genug, aber wenn man sich mal ansieht, welche Zwielichtigen Branchen daraus Profit schlagen: Gambling-Sites und Tauschbörsen. Diese bezahlen außerdem DE-tvr, um mit teilweise gefaketen Unboxing Videos (in denen sie dann "durch Glück" eine oder mehrere sehr seltene Items ziehen) Werbung für ihre Plattform zu machen. Das Kinder und Jugendliche so an Glückspiel und illegale Seiten geraten, ist nicht tolerierbar. In diesem Falle würde es auch nicht helfen, all diese Spiele ab 18 Jahren freizugeben. Weiß ja jeder, dass sich niemand an die beachtung der Altersbeschränkung bei Kindern hält. Ein 14-Jähriger Pups kann natürlich nicht einfach so in ein Casino spazieren, aber hunderte Euros bei CS:GO ausgeben. Dass die Entwickler das einfach hinnehmen, nur weil sie damit viel Geld verdienen, ist einfach nur widerlich! Sie schaffen es sicher auch ohne Lootboxen ein tragfähiges Business-Modell aufzustellen.

  • ... seit einigen Videos sehen walulis Zähne aus, als wenn er gelben Textmarker lutscht

  • Irgendwie habe ich das Gefühl, das dieses Video ein Jahr zu spät kommt O.o

  • Dieses ganze Geldgemache oder wie youtube sagen würde rewind

  • Wären denn nicht auch Pokemon oder Fußball Sammelkarten, an der Kasse des heimischen Supermarkts, Glücksspiel?

  • Enhance Users' Experiences, zu Deutsch: steigert die Erfahrung, abgezockt und verarscht zu werden

  • Wie EA Sports und Wargaming und Riot die Kinder abzocken ist so unter der Gürtellinie. Die werden Reich in dem sie Kinder abzocken, und der statt macht nichts dagegen weil Umsatz.

  • Nach dem Grundgedanken der Kritik "Loodboxen sind Glücksspiel" müsste man eigentlich zeitgleich Sammelkartenspiele wie zB Magic und Yu-Gi-Oh! auch auf die Liste packen. Ist ja nicht so dass Boosterpacks nichts anderes als Loodboxen in ihrer Urform sind. Die Panini Sticker nicht vergessen. Ich meine, ihr denkt doch wohl nicht dass sie Fifa Programmierer einfach so auf die Idee gekommen sind dass man Spieler sammeln könnte. Da hat sich doch nur einer geärgert 2006 den Polldi nicht gezogen zu haben.

    • Theoretisch würden auch Überraschungseier darunter fallen. Wobei es hier schon wesentliche Unterschiede gibt und das wäre dann auch aus meiner Sicht auch eine mögliche Abgrenzung. -"Yu-Gi-Oh-Karten" haben wirklich einen "Preis" in Euro, den man auch sieht und wahrnehmen kann. Bei Lootboxen kauft man i.d.R. erst irgendeine virtuelle Währung für Echtgeld und dann mit der virtuellen Währung die Lootboxen. Da kann ich mir schon vorstellen, dass der Großteil da gar keinen Plan hat was die Lottbox jetzt genau kostet. Das sollte aus meiner Sicht nicht sein und das ist auch ein wesentlicher Unterschied zu z.B. "Yu-Gi-Oh-Karten". Das ist aus meiner Sicht auch der größte Unterschied zu Ü-Eiern und Panini Stickern. -Bei Panini Stickern und Co. ist die Werbung auch nicht so aggressiv. Das würde ich auch noch als wesentlichen Unterschied sehen. Bei Computerspielen wird man oft während des Spielens permanent darauf hingewiesen, dass man sich was kaufen kann. Das ist in der realen Welt nicht so. Es gibt man hier und da etwas Werbung, aber das hält sich doch noch relativ im Rahmen. Ansonsten: -Einem Computerspiel würde ich jetzt im Vergleich zu "Überraschungseier" ein größeres Suchpotential unterstellen. Bei "Panini Stickern" und "Yu-Gi-Oh!" ist das "Suchtpotential" vermutlich höher wie bei Überraschungseiern, aber im Vergleich zu Computerspielen niedriger. Wobei "Yu-Gi-Oh!" vermutlich schon in die Richtung analoges Hearthstone geht. So weit entfernt ist es da nicht, da hast du Recht. -Mal vom Kauf im Internet abgesehen (worüber besorgt man sich heutzutage solche Karten/Panini Sticker?), wäre für den Kauf immer noch ein Besuch im Laden notwendig. man muss auch aktiv etwas machen und das hindert evtl. auch einige Leute daran, da eine Sucht zu entfalten. Wenn man aber einfach nur vorm PC sitzt und mit wenigen Mausklicks was kaufen kann? -Bei Panini Stickern und Yu-Gi-Oh-Karten hat man evtl. noch stärker eine soziale Komponente. Auch wenn es das im Grunde nicht besser macht, man braucht hier schon Freunde um damit was anzufangen. -Bei Ü-Eiern ist es auch schwerer die "Erheblichkeitsgrenze" zu überschreiten. Das Ding kostet 80 Cent? Um da 100€ zu versenken müsste man schon über 125 Eier kaufen. Vom Grundgedanken stimme ich dir zu, aber sowas wie "Lootboxen" sind aus meiner Sicht schon eine der schlimmsten Formen und das macht es auch zum Problem. Mit Ü-Eier kann man grundsätzlich auch "Glücksspiel" machen, aber die Gefahr ist wohl sehr gering. Bei Panini Stickern und Yu-Gi-Oh-Karten sieht es da schon anders aus und die Krönung sind dann wirklich solche Sachen in der virtuellen Welt.

  • Jim fucking Sterling, son in einem Walulis-Video? Dafür drück ich sogar die Glocke.

  • Das Thema ist viel komplexer als man hier in den 8 Minuten darstellen kann. (Ja ich weiß es geht nur um Lootboxen, aber der Ursprung liegt ja viel weiter zurück) Naja solange die Nachfrage da ist ... statt den Kram zu kaufen könnte man so was ja auch boykottieren.Früher als man noch diese Runde Scheiben im Laden gekauft hat, hatte man ein vollwertiges und zumindest in irgendeiner Form durch das Qualitätsmanagement gelaufenes Produkt gekauft. Damals brachten Patches auch Contentupdates mit oder oft kamen dann Add-Ons für soviel Geld wie heute kleine DLCs kosten welche aber richtig Kontent in das Spiel brachten, mit neue Kampagnen, Fahrzeuge, Waffen etc. (ich denke jetzt mal an Operation Flashpoint)Das geht heute teilweise soweit das man ein Vollpreisspiel kauft, aber nur 1/10 des Gesamtproduktes erhält, danach werden in regelmäßigen Abständen dann ein DLC nach den anderen herausgebracht, hat am Ende 200€ bezahlt um dann das Produkt zu erhalten was man eigentlich von Anfang an wollte. Heute ist man nicht nur Beta sondern teilweise Alphatester. "Pseudo-Stable-Versionen" werden dann in einer Qualität herausgebracht die den damaligen Betaphasen entsprachen, das Geld wird oft in den Alphasphasen eingehamstert und dann kümmern sich viele nicht mehr darum. Das machen sogar die großen so. StarTrek Bridge Crew war ein Vollpreisspiel, inhaltlich war es wie früher fast eine Demo (6 Missionen ohne Zusammenhang) war. Vor kurzem kam ein DLC mit einem neuen Schiff raus, für fast das gleiche Geld wie das Originalspiel, zwischenzeitlich gab es keine Updates und man kann vermuten das sich daran auch nix mehr tut. Warum sollte ich mir das als Endkunde sowas antun?Es darf nicht Aufgabe der Modder sein ein Grundkonstrukt für Vollpreis ins spielbare zu verbessern, sofern das überhaupt noch möglich ist (Bethesda) genauso wenig sollten Spiele nicht einfach durch Abschalten der Masterserver gekillt werden. (EA ist da auch Meister drin) schließlich habe ich das Produkt gekauft, und wenn es sich für die Firma nicht lohnt Server weiter zu betreiben, dann lasst den Onlinezwang weg oder veröffentlicht den Code damit die Community das Spiel weiterleben lassen kann! (Es gibt doch einen Grund warum HL2/CS1.6/Doom usw. immernoch gezockt werden) Wenn ein einzelner Indie-Entwickler ein besseres Spiel herausbringt wie riesige börsennotierten Firmen (Banished vs SimCity 5) ist doch der Beweis worum es den großen Buden doch wirklich geht. Den Fehler sowas zu fördern sehe ich aber beim Endkunden. Das ist wie mit dem KZ-Hühnereiern, Stopfleber usw. solange die Nachfrage vorhanden ist wird der Trend nicht enden. Jeder sollte sich einfach mal selber am Kopf kratzen statt mit den Finger auf andere zu Zeigen.

  • Auch das österreichische Parlament durfte sich mit der Thematik auseinandersetzen Hier ein gutes Video dazu: m.facebook.com/story.php?story_fbid=351697538928472&id=144887699609458

  • Its a trap hehehehe cooler Politiker.