No video

Realer Irrsinn: Teurer Straßenbau in Bünde | extra 3 | NDR

Am 19 Okt 2018 veröffentlicht
Die Klusstraße im westfälischen Bünde muss dringend erneuert werden. Die Stadt hat auch schon genau ausgerechnet, was das kostet und vor allem wer das bezahlen soll: Die Anlieger.
Autorin: Martina Hauschild
www.x3.de
www.ndr.de
www.daserste.de
facebook.com/extra3
twitter.com/extra3
instagram.com/extra3

KOMMENTARE

  • Die Demokratie ist eine regierung des Volkes. Sprich das Volk kontrolliert und regelt die Arbeit seine Auserwählten und wenn diese Arbeit nicht im Sinne des Volkes ist wird der Gewählte aus dem Amt entnommen und durch jemand anderes ersetzt. Wenn das nicht so funktioniert oder sogar umgekehrt, dann ist das keine Demokratie mehr, sondern ein Quasi-sozialismus, oder auch Kommunismus.

  • Sehe Ich überhaupt nicht ein. Das Ich eine Wertsteigerung durch die neue Strasse bekomme ist vollkommen in Ordnung. Meine Leistung die zum Geldverdienst führt ist alleine meine Arbeit und diese wird teuer versteuert und Ich bekomme vom Staat auch keine Hilfe. Daher sehe Ich sowas nur als ein Plus für Mich. Aber in keinem Fall etwas das Ich mitfinanzieren sollte oder müsste. Ist ja Denklogik aus dem 17. Jahrhundert.

  • Ich seh' den Aufreger nicht

  • Selbst Schuld wenn man staendig dieselben Parteien waehlt.

  • Ich möchte mal wissen wie bescheuert die Politiker sind und gleichzeitig stelle ich mir die Frage, wozu wir überhaupt noch Steuern bezahlen sollen!? Die sind komplett bescheuert

  • Schon mehr als traurig, wo Deutschland doch eines der reichsten Länder der Welt ist

  • Ich finde es sehr gut. Immer weiter abzocken dieses dumme Volk. Erst wenn es an den eigenen Beutel geht dann wird gejammert. Die 25 Mrd plus X für die Heranschaffung, Ausbildung und Integration plus Familienachzug und Kriminalitätskosten werden ja nicht direkt eingefordert also sch... egal. Auf der Arbeit oder beim gemütlichen Beisammensein wird große Politik betrieben aber so richtig wichtig ist das nicht. Eher schon der neue Wagen der 98 % seines Daseins steht oder der nächste Urlaub mit dem man prahlen kann. Nicht alle ich weiß. Dann geht es nicht um die Frage wieso überhaupt sondern warum der Nachbar nicht ? Wenn das deutsch ist dann sage ich ja zur Auslöschung. Eine Ansammlung von Egoisten und Neidern.

  • Können die Ehrlich Brothers die Straße denn nicht heile Zaubern?

  • Ich würde in die Stadthalle einbrechen, alles mitnehmen, Straßenschilder klauen, öffentliches Gut klauen, Beamten entführen und für den Organhandel nutzen. Dann kriegen die nach nem Monat immerhin vielleicht schon die Hälfte so 120.000€ wenn mans Geschickt macht.

  • Sehr gut was der Herr da am Ende sagt, so sehe ich das nämlich auch... unglaublich.

  • Ich finde es ein absolutes Unding, dass man generell dafür bezahlen muss. Ich meine warum werden nicht die Grundsteuern dafür verwendet oder die Kfz Steuer? Es ist verblüffend, dass das niemand fordert? Man könnte natürlich jetzt damit argumentieren, dass der Anlieger dadurch eine wertsteigerung für sein Grundstück bekommt, Aber wo kommen wir denn da hin? Müssen Menschen nun eine Bushaltestelle bezahlen weil sich die Infrastruktur verbessert? Es tut mir Leid, es muss eine sammelklage geben, die das beendet. Die Forderungen haben das Potenzial Leben zu zerstören! Ich wünsche den Anliegern mit dieser unverschämten Forderung viel Erfolg, Falls sie in Erwägung ziehen dagegen an zu gehen.

  • Existenzen von Menschen die ihr Leben lang gearbeitet haben vernichten aber sich wundern wenn wieder jemand Amok läuft? Ehrlich da brauch man doch gar nicht anfangen zu arbeiten, einfach Hartz IV und fertig. Nebenbei bissl was schwarz machen und gut ist. Rente sehen wir sowieso nix mehr wer unter 30 ist.

  • Nur mal ein blöde, bescheidene Frage: Ist diese Straße teilweise auf Privatgrundstück verbaut? Wenn ja, dann wäre diese Kostenaufteilung nur logisch, wenn dies aber nicht so ist und die Straße zu 100% in Öffentlichem Besitz ist, dann müsste die Stadt auch die kompletten Kosten übernehmen. Wir wohnen hier zB auf einem "Hügel" nenn ich das mal, und wir hatten Jahrelang keine richtig befestigte Straße. Dann einigten sich der Nachbar, die Gemeinde und wir uns auf eine Aufteilung der Baukosten und siehe da die Straße/Zufahrt wurde befestigt. Da diese teilweise auf 2 Privatgrundstücken und der Rest auf öffentlichem Gebiet liegt, war diese Aufteilung auch Okay.

  • das ist echt Hammer, seht ihr das nicht wie der abgefuckte Staat von uns Bürgern Geld abzocken will, vor 20 oder 30 Jahren gab es sowas kommischerweise nicht, und jetzt auf einmal müssen Bürger für Starssen bezahlen??? Echt ich darf nicht so viel schreiben aber mir persönlich geht echt der Blutdruck bis 560 gerade, wenn ich sowas sehe. Was ist denn mit der Kfz - Steuer??? wofür zahlt man die denn??? Echt ich könnte ......... naja ich schreibs nicht aus............................... denkt es euch einfach. GEZ derselbe SCHEISS,

  • Warum zur Hölle sollen dass privat Personen zahlen. In unserem Land mit unserer drecks links grün versifften Regierung zahlen wir schon weit aus genug Steuern dass so etwas eine reine frechheit ist. Unsere Regierung hat ausgesorgt!!!

  • Da bin ich ja froh, in Österreich zu leben...

  • gibts da schon was neues ? oder müssen die jetzt echt alle blechen ?

  • oh man. Hier sieht man mal wie ahnungslos viele Leute sind. Der Vorstufen- und Endausbau jeder Straße bezahlen die Eigentümer der anschließenden Grundstücke. Das ist der sogenannte Erschließungsbeitrag, den jeder Eigentümer bezahlen muss, wenn er ein Grundstück neu bebaut. In den Bereich mit den 85% Anwohnerbeteiligung scheint es so, als wenn nur der Vorstufenausbau erfolgt ist. Wenn jetzt also die Stadt sagt, dass die Straße in den Endstufenausbau versetzt wird, dann tragen die Kosten die jetzigen Grundstückeigentümer. Die Gesamtkosten werden durch die Summe der Fläche der anschließenden Grundstücke geteilt und so kommt man auf einen bestimmten Quadratmeterpreis den die Straße kostet. Dieser Preis wird dann mal der Grundstücksgröße genommen und nochmal mit einem Faktor multipliziert und schon erhält man die Kosten die auf das jeweilige Grundstück fallen. Wenn ein Grundstück also sehr groß ist, muss der Besitzer viel mehr bezahlen, als sein Nachbar, dessen Grundstück nur halb so groß ist. Es spielt keine Rolle ob der Vorstufenausbau vor 2 Jahren erfolgt ist oder vor 40 Jahren. Die Anwohner tragen die Kosten. Die Stadt darf dabei den Ausbau einer Straße nicht doppelt abrechen

  • das ist so ein quatsch deutschland ist so reich aber da sind wir noch in der steinzeit guckt euch den bahnhof an der ist nich nicht mal modern :(

  • aus Bünde kommen doch die Ehrlich Brothers 😂👍🏻🧙‍♀️ die zaubern die Straße wieder ganz

  • Alter was ist das denn. xD Da biste so am chillen in deinem Häuschen, kommt da wie so ein Mittelalter-Steuereintreiber so ein Brief: "Ja, zahlen Sie mal eben eine unaussprechlich Summe an den König. Weil Gründe. Hopp Hopp!" WTF XD

  • Bestellt und geliefert, Stichwort letzte Wahl. Von daher kein Mitleid. Außerdem sind mir meine lieben Landsleute zu harmlos. Man kann die allermeisten Leute ( ausschließlich Deutsche) drangsalieren, beschimpfen, verhauen, diskreditieren und vieles mehr, weil sie total verweichlicht sind. Sie finden dann immer noch alles lieb und reichen sich gegenseitig die Hand. Was aus Deutschland und den Leuten geworden ist, ist lächerlich und beschämend zugleich.

  • Ich wohne in der Stadt 😂😂

  • Sowas ist einfach nur eine Frechheit. So etwas vom kleinen Steuerzahler zu verlangen.

  • Was für ein Irrsinn! Schafft diese Zwangsabgabe endlich ab, und jagt die Politiker, welche so unverschämt die Steuerzahler schröpfen aus ihren bequemen Bürosesseln!

  • "Es wurde uns angeraten zur Sparkasse zu gehen" Bei dir Sparkasse kriegt man als Rentner nur Kohle wenn man ne Pistole mitbringt

  • Ich bin mir ja fast sicher, wenn die Anwohner die Straße selbst reparieren lassen würden, kämen sie günstiger bei weg.

  • Ich glaube ich bin dumm, aber ist das real oder fake????

  • wofür zahlen die denn steuern???

  • Je mehr die Straße nur von den Anliegern benutzt wird, desto höher der Eigenanteil, daher im Außenbereich in dieser Gemeinde 0%. Fakt ist nunmal, dass wenn ich nicht an einer Straße mit Durchgangsverkehr wohne, die Straße einzig und allein den Anwohnern dient. Und bei der nicht endgültig hergestellten Straße ist genau das was es sagt, noch nicht fertiggestellt. Das sieht man ja im Video, kein Gehweg keine Beleuchtung, keine seitliche Begrenzung, das wird dann alles nachgeholt, daher teuer. Ich wohne in Baden-Württemberg, sowas wie Straßenbaubeitrag kennen wir hier nicht und ich finde es auch gut so. Aber dort wo es diesen noch gibt muss man sich nicht so Strohdoof stellen wie X3, in zwei Minuten Googlen hätte man einen neutralen Bereicht erstellen können, ohne diese bescheuerte Musik, eingespielten Lachern und diesem saudummen Gelaber. Immer das gleiche mit diesen GEZ subventionierten hirnrißigen X3 Beiträgen. DAS ist der eigentliche reale Irrsinn! Trotzdem hoffe ich dass die Anwohner mit kleineren oder gar keinen Kosten davonkommen

  • Das ist sowas von typisch beschissen deutsch, das passt auf keine Kuhhaut.

  • Typisch politik 😂

  • Extra 3 sind Heuchler leben von Zwangsgebühren und sollten ihre Fresse halten.

  • man möchte brechen

  • Da lob ich mir doch glatt, dass ich nur zur Miete wohne.

  • In einer Streusiedlung im Hochschwarzwald wurde kürzlich etwas ganz ähnliches gemacht: Ein Dorf brauchte eine neue Wasserversorgung. Da es schwierig geworden wäre, diese durch die Stadt zu finanzieren, wurde die Streusiedlung (200 Einwohner), welche zwischen Quelle und Dorf lag, angewiesen, zum einen die neue Leitung zu bezahlen und sich zum anderen, trotz längst vorhandenen Abwasser/Wasserversorgungssystems, an die neue Quelle anzuschließen. Das heißt: Etwa 60 Familien, meist Bauern, meist mit Kindern und mehreren Generationen unter einem Dach, wurden gesetzlich gezwungen, 50 000 € für etwas zu zahlen, was sie gar nicht brauchten. Das Nachbardorf hat dafür eine kostenlose neue Wasserversorgung. Seit Generationen genutzte Quellen und Kläranlagen stehen leer. Gerichtlich wurden alle Instanzen durchlaufen. Keine Chance.

  • 1:50 Der Nachbar läuft erstmal rückwärts xD

  • Solche Storys gehören bis zum Abwinken breitgetreten, damit sich endlich mal was ändert

  • Für jeden Scheiß schafft es der Staat ruckzuck Milliarden aufzutreiben. Dabei werden die Bürger nicht mal um Einverständnis gefragt oder sind sogar dagegen. Und bei so ner popeligen Straße, die Kosten im unteren siebenstelligen Bereich verursacht, muss der Bürger fast alles zahlen und die Stadt, die vermutlich die Kohle hätte, baut nichts. Bravo! Das nenne ich Demokratie.

  • Weiß hier jmd. Wies ausgegangen ist ?

  • Oh ganz in der nähe wohne ich ja xD

  • Also jetzt mal im ernst ich wohne in Bünde und sehr viele Straßen sehen dort so aus (Wenn nicht sogar schlimmer). Und nur weil die es nicht hin bekommen mal gute Straßen zu bauen müssen die Anwohner zahlen... Dazu kommt noch das es hier extrem viele Baustellen gibt und die werden immer kurz vor Winter angefangen, im Winter wird nicht weitergemacht und dann erst im Frühling werden die Baustellen fertig.

  • Bester Mann dann kann ich laut nehmen genial

  • Normal wird es daran bemessen, an wieviel Straße das Grundstück anliegt. Deshalb sind Eckgründstücke bei sowas sehr teuer.

  • Dass man den Bau der Straße selber zahlt kenne ich eigentlich nur aus Ländern in denen die Regierung und das System nicht funktioniert.

  • So ein Schwachsinn.

  • Ich habe nun schon mehrmals Berichte gesehen, in denen dieses Vorgehen der Behörden thematisiert wurde. Wenn ich in einem Rathaus arbeiten und so einen Brief an die Bürger versenden würde, dann wäre der "Gipfel der Peinlichkeit" erreicht. Steuern werden von ALLEN Bürgern einkassiert und anschließend verwendet (in diesem Fall: Infrastruktur). Das ist einer der wichtigsten Eckpfeiler dieses Staates. Die Personen im Rathaus sollten vielleicht nochmal die Grundlagen wiederholen und nicht eine Gruppe von Anwohnern in den finanziellen Ruin treiben. Eine weitere Staatsaufgabe ist auch z.B. Bildung. Oder kommt die Stadt als nächstes auf die 'Idee', allen Bürgern mit Kindern im Alter zwischen 6 - ca. 18 Jahren an den Kosten zur Aufrechterhaltung des Schulbetriebs (Entlohnung der Lehrer, Gebäudesanierung, Bezahlung der Reinigungskräfte, usw.) zu beteiligen?

  • Die Deutschen lassen auch alles mit sich machen ^^

  • Eure Armut kotzt mich an. Nicht mal in der Lage 210 Scheine innerhalb eines Monats aufzubringen. tzz

  • bei 1:50 läuft der Typ rückwärts bzw. wurde rückwärts abgespielt

  • Ich wohne in bünde

  • Die spinnen doch. Sollen mal Cornflakes zählen. Die Anwohner können einem nur Leid tun.

  • Mmmmmh, gäbe es doch nur eine Möglichkeit Deutsche Steuergelder zu sparen, z.B. ein Flughafen der nie fertig wird oder so, dann könnte die Straße Problemlos gezahlt werden.

  • Man hat das Gefühl, man versucht über Straßensanierungen Anwohner zu enteignen, damit man die Häuser gewinnbringend verkaufen kann. Wofür zahlt man eigentlich Steuern? Ein paar Millionen Steuerzahler in Deutschland können das ultralocker finanzieren. Da reichen ja schon ein paar Cent. Aber ist den Behörden vermutlich A: zu einfach und B: ganz schön VIEL Arbeit, das Steuergeld für sinnvolle Dinge zu benutzen, wenn es WENIGER Arbeit macht, es für Scheisse zu verpulvern ;)

  • Völlig normaler Vorgang. Über die Aufteilung kann man ggfs. streiten, aber in erster Linie dienen die Straße und die Anschlüsse in einer "Anwohnerstraße" dazu, dass die Anwohner zu IHREN Häusern kommen. Sie dienen eben nicht in erster Linie dem allgemeinen Verkehr, wie z.B. Bundesstraßen und Autobahnen. Und das gibt es nicht nur in Deutschland ...und nein, die Beamten sind auch nicht schuld.

  • Wer das zu verantworten hat, gehört degradiert. Die Gesetzeslage ist doch ein Witz. Also ich habe hier ne Seite die angibt das es in NRW "ein Meter Straße - 11.300 Euro" kostet. nennt aber keine Quellen. (rp-online.de/nrw/landespolitik/nrw-was-kostet-eigentlich-ein-meter-strasse_aid-19935783) "Bei einem Preis von 45€-65€ liegt der preis zwischen 270.000€-390.000€ und das mit einer Breite von 6 Metern und 1 Km Länge." (www.gutefrage.net/frage/was-kostet-1-m-strasse) Und dann habe ich noch das hier (www.bad-vilbel.de/upload/0/175/Stra%C3%9Fenbeitr%C3%A4ge%20Bad%20Vilbeler%20Modell_modified.pdf). Laut der letzten Quelle allerdings Erstellungskosten Bürgersteig pro qm 144 € Erstellungskosten Straße pro qm 172 € Herstellungskosten Beitragsfläche pro qm 163 € Ich sag' euch was - das geht zu weit. Bei unserem Steuersatz und vor allem den Überschüssen, dürfen solche Summen nicht von uns gefordert werden. Das ist schlicht weg unmoralisch und gehört verboten. Ich will das wirklich betonen - wenn wir da nichts gegen unternehmen, bleibt die Gesetzeslage unverändet. Wir müssen das um jeden Preis abschaffen, sonst treibt einen sowas in den Ruin. So etwas ist wirklich schockierend. Das darf nicht so weiter gehen. Mit sowas treibt man Leute nach rechts ... Was für eine idiotische Idee. Man kann über die CSU ja sagen was man will - aber sie tuen viel für die Interessen des Bürgers.

  • 1:51 irgendwas stimmt da nicht 🤔😂

  • Würde man die Kfz-Steuer zweckbinden, bräuchte man keine Anwohnerbeiträge verlangen. Dann wäre genug Geld da.

  • Am besten ist wie der Nachbar bei 1:50 rückwärts die Treppe runter geht :D

  • Man kann es ja mal probieren. Die würden keine Cent bekommen. Wenn mit quasi 85% der strasse gehört muss eben 85% der Strasse nicht gemacht werden

  • BRD ist eine Bananenrepublik...

  • Auch wenn der Mann am Ende echt witzig ist, zum lachen finde ich diesen Beitrag trotzdem nicht. Ich finde es einfach armselig dass Leute um Ihre Existenz gebracht werden wegen einer Straße. Da geht man sein Leben lang hart arbeiten, baut sich ein Leben mit eigenem Haus auf und dann wird den Menschen die endlich genug Zeit haben ihr Leben zu genießen alles weggenommen. In diesem Land läuft so einiges falsch...

  • Selbst wenn ich könnt würde ich nicht zahlen😂

  • Geile Idee mit der Maut! Geiler Typ.

  • Das würde mich interessieren wie das ausgeht. Als ob ne Stadt Geld von denen verlangen kann.

  • Die eine ist meine Lehrerin 😂

  • 1:50 heute mal wieder rückwärts aus dem Haus oder ?

  • 210 000? für eine Familie? wo ist das verhältnismäßig?

  • Das kommt davon wenn man iwelchen deppen in den ämtern so eine Entscheidungsmacht überlässt...Drecks Deutschland.....

  • Haha 😂

  • und was passiert wenn eine familie nicht 200.000€ aufbringen kann? wird das haus dann gepfändet? sowas kann einen ja wirklich in den Ruin treiben dann

  • Arsch hochkriegen und vor dem Rathaus demonstrieren. Nicht mal ne halbe Stunde lang, nein... Täglich und so lange ihr könnt. Am besten immer dann, wenn der Bürgermeister das Rathaus betritt und verlässt. Das wären so die einfachen Mittel. Oder ihr legt das öffentliche Leben lahm. Ortseingang oder Dorfzentrum blockieren, Ehrenämter niederlegen. Ihr müsst mal in Deutschland den Arsch hochkriegen. Was denkt ihr denn, wie das im Ausland gemacht wird? Seid ihr euch dafür zu fein? Falls ja, dann lebt damit.

    • Wir klagen. Dann sagt das der BGH ja oder nein und fertig. Ist eigentlich ein ziemlich gutes System. Und ja - anders als z.B. in Frankreich werden Streiks in Deutschland etwas kritisch gesehen.

  • Der Opa am Ende war so geil hahahaha

  • Baut doch selber nen doppelspurigen Spurbahnweg dahin, ist viel billiger und kann das gleiche

  • Bei 51% Anteil kann man sein Auto drauf parken oder ein 10 Meter tiefes Loch reingraben. Freie Fahrt wünsch ich!

  • Das ist staatlich geplante enteignung der weißen Urbevölkerung.

  • 2:24 oder Umziehen 😂😂😂

  • Hm da werden Existenzen regelrecht zerstört. Als Renter ist man halt nicht mehr wirklich kreditwürdig. Diese Menschen haben ein lebenlang gearbeitet und hier Steuern gezahlt, ein Haus gebaut vllt. auch Kinder in die Welt gesetzt und zum Dank dürfen sie jetzt ihr Haus evtl. verkaufen. Man kann nur hoffen ,dass einige Betroffene dagegen klagen werden und diese Klagen Erfolg haben. Und genau so etwas führt dann dazu, weshalb die Politik immer mehr abgelehnt werden und die Bevölkerung kaum nich Vertrauen darin hat, dann wird halt aus Frust so was wie die Afd gewählt. Andere versuchen vor lauter Zweifel sich irgendwelchen Quacksalbern der Reichsbürger-Bewegung anzuschließen. Alles hat ja schließlich irgendwelche Gründe. Als nicht Betroffener hat man halt noch gut reden und kann hier amüsante Kommentare abgeben. Ansich ist das für die Betroffenen Menschen eine sehr ernste Sache. Da brauchst kein Kriminellen Betrüger mehr, der einem sein Haus abschwatzt. - Die Kommune regelt es dann schon. Wenn ich mein Haus wegen so was ma verlieren sollte, würde es für mich kein Unterschied machen, ob es irgendein Brandstifter anzündet oder mich meine Kommune zur Zwangversteigerung zwingt. Ich verstehe nicht, weshalb das Eine dann mit ca. 10 Jahren Haft bestraft wird und das Andere dann sog. Recht sein soll.

  • Man bezahlt ja nicht schon genug Steuern..

  • Ach du sch**** was ist mit dieser Stadt schief gegangen 😵

  • wäre es nicht einfacher gewesen den Bürgern/Anwohner zu sagen, "Sorry leuts, Wir machen die Straße nicht neu, wollen kein Geld dafür ausgeben."

  • Das ist ja eine Frechheit! Dafür würde ich wirklich mal einen weiten Weg auf mich nehmen und dort auf die Straße gehen.

  • Mich nervt sowas. Ich finde es ist eine klar öffentliche Aufgabe. Für was bezahlt man denn sonst die ganzen Steuern? Genau für sowas. Dann extra noch mal zur Kasse gebeten zu werden, und dann auch noch mit solch hohen Beträgen, finde ich unter aller sau.

  • Bei 1:49 läuft der Nachbar einfach rückwerts auf seinen Hof, wo gibts denn sowas...

  • Die Straße is doch noch top, gibt Dörfer in meiner Nähe da ist extra ein 30er Schild weil die Schlaglocher so extrem sind, selbst 30 wird schon langsam zu viel.

  • Hi Leute, meine Großeltern (kommen auch aus Bünde) hab mit ihrer Straße das selbe Problem, und mein Opa ist mal zum Bürgermeister gegangen welcher gesagt hat: "Also, der clevere Bürger der spart ja schonmal im voraus für die Straßensanierungen damit er wenn es so weit ist keine Probleme hat!"😂😂😂😂😂

  • Da kostet die Mautstelle aber mehr als die straße😂

  • Wer findet das auch komisch das bei 1:52 der Mann rückwärts läuft

    • FeedingBoi das war doch ne aufnahme die rückwärts abgedreht wurde..:)

  • Krank.. Als ob Steuerzahlung nicht reicht

  • www.t-online.de/heim-garten/bauen/id_74768422/strassenausbaubeitraege-wann-hausbesitzer-zahlen-muessen.html Das ist schon heftig. ..

    • Ziemlich sicher dass man dann eine Grundlage hat um zu klagen. Diese Gesetze müssen reformiert werden, ich bin ganz ehrlich, wäre ich jetzt nicht Student würde ich eine umfassende Klage anstrengen um die Gesetzeslage ändern zu lassen. Sammelklagen gehen ja leider nicht, aber es gäbe sicher eine Möglichkeit, den Kommunen schlechtes Wirtschaften etc. anzulasten und somit die Gesetze zu kippen bzw. Missbrauch und ungerechtigkeiten wie soetwas zu verhindern.

  • Viva la Deutschland

  • Mein Vater musste auch vor ca 20 Jahren 500000 euro an straßen Umbau zahlen. Haben die mit dem Bauernhaus pech gehabt.

  • lol

  • lasst euch nicht verarschen und ausbeuten.

  • Eine absolute Frechheit, was ein Bürger dort zahlen muß. Vor allem, warum? Wozu gibt es diese scheiß Steuern? Zum Spaß oder was? Vor allem, woher soll mal jemand sonst wieviel tausende Euro herbekommen? Können wir Bürger Geld scheißen oder wie? Politiker und Co. die von unserem Steuergeld leben, bekommen genug und zu viel, aber hey, daß ist natürlich kaum der Rede wert, was.. Wie mich sowas ankotzt.

  • armes Deutschland

  • Ich kann ja verdtehen das die kommune nicht alles alleine tragen will und bedtimmt wären die bewohner der strasse bereit einen betrag zu zahlen. Aber warum sucht man dort nicht den dialog um ne vernünftige lösung zu suche n. Stattdessen wird so ein unfug entschieden.

    • das wird nicht entschieden, das wird nicht verhandelt. das sind feste Beträge die im Gesetz so festgelegt sind. da gibts kein, och die Ilse is so nett die zahlt nur 20%

  • Solch ein unglaublicher Skandal. Sollen die Menschen ihre Häuser verkaufen um die Straße zum Haus zu finanzieren? Und dann wird sich gewundert wenn die Menschen vor lauter Unzufriedenheit als letzte Lösung dir AfD sehen.

    • @ Justin P - Nein , die AfD wird assimiliert wie die Grünen , es müsste schon eine massive Reichsbürger Bewegung im Ort sein

  • Bauen die die Straße aus Gold? 100m² neu Asphaltieren kostet ca. 5000€. Bei größeren Flächen eher weniger. Haben die neun Kilometer Straße am Grundstück?

  • Es wird ja extra in Deutschland soviel Geld verschwendet , Zitat von Joschka Fischer : und wenn radikal verschwendet wird Hauptsache die Deutschen haben es nicht !!